Ein buntes Fest für ältere Bürger

Heinerdeutsch ist seine Stärke: "Riwwelmaddhes" Günter Körner moderiert das Unterhaltungsprogramm der Akademie 55plus am 21. Mai im Darmstädter Liebighaus. (c) Foto: Gerald Block
Zehn Jahre „Akademie 55plus“ in Darmstadt – „Gemeinsam aktiv sein“ heißt es am Samstag (21. Mai) im Justus-Liebig-Haus

Vor zehn Jahren begeisterte Heidrun Bleeck einen kleinen Kreis engagierter Darmstädter mit ihrer Idee, eine Akademie für Ältere zu gründen. Daraus ist der Verein Akademie 55plus entstanden. Keiner hätte es damals für möglich gehalten, dass die „Aka“ einmal über 1300 Mitglieder haben würde. Und sie wächst ständig weiter. Das soll gefeiert werden.
Beim öffentlichen Geburtstagsfest „Zehn Jahre Akademie 55plus“ am Samstag, 21. Mai 2016, können sich die Darmstädter von 17 bis etwa 19 Uhr im Justus-Liebig-Haus über die Veranstaltungsangebote des gemeinnützigen Vereins informieren. Für Essen und Trinken ist gesorgt, und es gibt ein buntes Programm.
Vertreter der 16 Fachbereiche stellen ihre Kursangebote vor, und der Arbeitskreis „Kunstprojekte im öffentlichen Raum“ präsentiert Banner zum Thema „Alter und älter werden“. Eine fortlaufende Fotoschau zeigt Bilder von Veranstaltungen aus den vergangenen zehn Jahren.
Durch das bunte Programm führt Günther Körner als Moderator, bekannt als Mundartschreiber „Riwwelmaddhes“. Seit 38 Jahren schreibt der Diplom-Kaufmann unter diesem Pseudonym Glossen und sorgt dafür, dass der Heiner-Dialekt lebendig bleibt.
Er eröffnet das öffentliche Programm im Liebighaus um 17 Uhr. Gegen 17.20 Uhr tritt das Duo Queissenauer (Marcella Hagenauer und Jürgen Queißner) auf und spielt klassische Stücke (Tico Tico) und Souliges. Mika Dietrich und Günther Körner sind gegen 17.45 Uhr im Mundartstück „Quo vadis? Wo mach’s de dann hie?“ zu sehen.
Das Programm wird ab 18 Uhr im Raum „Wintergarten“ des Liebighauses fortgesetzt. Dort tritt der erst 13 Jahre alte Zauberer Philippe Walter auf, das Darmstädter Erzählcafé stellt seine Erinnerungsarbeit vor und Werner Geyer und Marianne Wahnrau beweisen mit einem Mini-Papiertheater, dass der Datterich auch in Kurzfassung faszinierend ist. Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei.
Um 20 Uhr beginnt im Großen Saal des Liebighauses ein Abendprogramm nur für Mitglieder.
Die „Akademie 55plus“ ist ein Darmstädter Erfolgsmodell, das perfekt in die Zeit des demografischen Umbruchs passt. Im Lauf von zehn Jahren wurde der gemeinnützige Verein zu einem unverzichtbaren Bestandteil Darmstadts für Menschen im dritten Lebensalter.
Unter dem Motto „von Älteren für Ältere“ werden jährlich in angemieteten Räumen über 400 Veranstaltungen - Vorträge, Kurse und Seminare - angeboten. Besonders beliebt sind Reisen und Ausflüge. 150 ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für Programm, Organisation und die Aktualität der informativen Homepage.
Zweimal im Jahr erscheint ein 120 Seiten starkes Programmheft. Die Zahl der Mitglieder, die für diese Vielzahl an Angeboten jährlich nur einen Betrag von 65 Euro zahlen müssen, ist inzwischen auf 1312 gewachsen. Tendenz: steigend.
Internet: www.aka55plus.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.