KID GOES MINT Workshop "Diebstahl oder Opfer: Wie können Metalle Strom erzeugen" am 4. Mai 2013

Wann? 04.05.2013 09:30 Uhr bis 04.05.2013 13:15 Uhr

Wo? Juniorlabor, Darmstadt DE
Darmstadt: Juniorlabor | In Zusammenarbeit mit dem Merck-TU Darmstadt-Juniorlabor für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren.

Workshop I „Diebstahl oder Opfer: Wie können Metalle Strom erzeugen?“

04.05.2013, 09:30 -11:15 h

Altersgruppe: 10 - 12 Jahre (max. 20 Teilnehmer)

Leitung: Dr. Klaus Jürgen Wannowius, Chemie-Dozent


Eine kurze Einführung in die Laborumgebung und eine Erklärung zur Nutzung des Merck-TU Darmstadt-Juniorlabor steht zu Beginn der Workshops auf dem Plan. Hiernach werden die Kinder unter Anleitung interessante Versuche durchführen.

Uns allen ist bekannt, dass der Strom aus der Steckdose kommt. Wie aber kann man unabhängig vom Stromnetz ein elektrisches Gerät betreiben und was benötigt man dazu? Batterien bspw. wandeln mittels Metallen chemische Energie in elektrische Energie um. Wir gehen der Frage nach, welche chemischen Reaktionen bei der Stromerzeugung zwischen verschiedenen Metallen ablaufen. Hierzu müssen Metalle Elektronen an andere Metalle abgeben. Wie funktioniert also diese Elektronenübertragungen zwischen Metallen?


Workshop I ist nur gemeinsam mit Workshop II buchbar, da sie in Abfolge aufeinander aufbauen.

Workshop II „Diebstahl oder Opfer: Wie können Metalle Strom erzeugen?“

04.05.2013, 11:30 -13:15 h

Altersgruppe: 10 - 12 Jahre (max. 20 Teilnehmer)

Leitung: Dr. Klaus Jürgen Wannowius, Chemie-Dozent


In Versuchen werden wir folgendes zur Stromerzeugung herausfinden: Berühren sich unterschiedliche Metalle in einer den elektrischen Strom leitenden Flüssigkeit, gibt das unedlere Metall Elektronen an das edlere Metall ab. Diese Metalle werden Elektroden genannt, die leitende Flüssigkeit wird als Elektrolyt bezeichnet. Unedlere Metalle (bspw. Zink oder Magnesium) lösen sich als Opfermetalle zugunsten edlerer Metalle langsam auf und verhindern so das Rosten bzw. die Korrosion. Dieses und andere Prinzipien erproben wir an verschiedenen Metallen, die einen kleinen Ventilator antreiben werden. Aber warum läuft dieser Ventilator manchmal anders herum?


Workshop II baut auf Workshop I auf und ist daher nur gemeinsam mit diesem buchbar. Die Workshops dauern je 105 Minuten.

Da die Workshops über die Mittagszeit hinaus reichen, bitten wir darum, den Kindern einen kleinen Imbiss mit Getränk mitzugeben, der in der 15-minütigen Pause verzehrt werden kann.

Kosten für die Workshops I und II: 50,- Euro

Weitere Informationen finden Sie unter www.kinderuni-darmstadt.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.