Abiturfeier am LGG: 60 Jahre Carl-Dilthey-Preis

Darmstadt: Ludwig-Georgs-Gymnasium | Der Verein Ludwig-Georgs-Gymnasium Darmstadt e.V. kann dieses Jahr ein kleines Jubiläum begehen, denn der Carl-Dilthey-Preis, mit dem er alljährlich die würdigste Abiturientin oder den würdigsten Abiturienten auszeichnet, wurde zum 60. Mal verliehen.
Während der Abiturfeier am 17. Juni 2011 erhielt nun Paul Saary die Auszeichnung. Paul hat sich jahrelang in der Schülervertretung sowie für die Schülerzeitung engagiert und war Mitglied der Schulkonferenz. Er wird die 1.000 Euro Preisgeld sicherlich gut für sein soziales Jahr in Peru nutzen können. Den ersten Preis erhielt am 8. März 1952 Walther Geißler. Damals betrug das Preisgeld 300 DM, was einem durchschnittlichen Monatslohn entsprach. Der Altphilologe Carl Dilthey war von 1827 bis 1857 Schulleiter des LGG.
Seit 2002 stiftet ein Vereinsmitglied jährlich den ebenfalls mit 1.000 Euro dotierten Ernst-Elias-Niebergall-Preis für soziales Engagement, benannt nach dem LGG-Schüler und Datterich-Dichter. Diesen erhielt diesmal der Abiturient Jörg Karl, der sich beim Roten Kreuz und bei der freiwilligen Feuerwehr in Höchst (Odenwald) für andere einsetzt. In der Schule war er in der Modellbahn AG aktiv. Jörg wird im Oktober eine Lehre zum Gesundheits- und Krankenpfleger beginnen.
Der Abiturjahrgang 2011 war in der Lehrerschaft anscheinend sehr beliebt. Junglehrer Sebastian Schaab, der vor genau zehn Jahren an selber Stelle sein Abiturzeugnis erhalten hatte, fing seine mit Seneca-Zitaten gespickte Rede auf Latein an und scherzte, dass sich das Kollegium lange überlegt hätte, ob es die 68 jungen Erwachsenen gehen lassen oder lieber noch ein Jahr behalten sollte. Der sehr gute Notenschnitt von 1,979 ließ dem LGG dann schließlich doch keine Wahl. Sechs Schülerinnen und Schüler beschlossen ihre Schullaufbahn mit der Traumnote 1,0. Zwei Schüler wurden mit der Pierre-de-Coubertin-Medaille des Landessportbunds ausgezeichnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.