Antikes Theater und neue Medien: Griechischwettbewerb am LGG Darmstadt mit vielen kreativen Beiträgen

Die glücklichen Preisträger
Darmstadt: Ludwig-Georgs-Gymnasium | Antigone, Medea oder König Ödipus – Die Titelhelden von einigen griechischen Tragödien fesseln die Theaterbesucher bis heute. Dass diese Stoffe auch noch die Kreativität junger Leute wecken können, bewiesen die 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des neunten Griechischwettbewerbs der Atticus-Stiftung am Ludwig-Georgs-Gymnasium (LGG). Bei der Preisverleihung am 4. Mai wurden die besten Arbeiten prämiert.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10 hatten drei Monate Zeit, um sich mit dem griechischen Theater auseinanderzusetzen und die Früchte ihrer Arbeit in einer frei gewählten Form zu präsentieren. Neben dieser kreativen Aufgabe mussten sie an einem Klausurtag mehrere Aufgaben bearbeiten. Neben der Übersetzung eines kurzen antiken Textes wurden dabei auch Sachwissen und Hörverstehen verlangt. Außerdem mussten die Schülerinnen und Schüler zeigen, wie ihnen der Transfer ihrer Altgriechischkenntnisse bei einem neugriechischen Text gelingt.
Den ersten Preis erhielt Philipp Menge (Klasse 10) für seinen 15-minütigen Film im Stil einer Wissenschaftssendung, in dem er nach allgemeinen Informationen zum Theater die Trilogie „Orestie“ von Aischylos vorstellte. Zwei zweite Preise gingen an Calvin und Konstantin Kurz. Der Neuntklässler Calvin programmierte eine Website mit Wissenswertem zum griechischen Theater (http://griechischestheater.npage.de), während sein Bruder aus Klasse 10 „Orpheus und Eurydike“ mit Holzpuppen verfilmte. Marlena Reußwig (Klasse 8) erzählte die Geschichte von Antigone in einem Gummibärchen-Comic und wurde dafür mit einem dritten Preis geehrt. Vivienne Assaf, Kristina Koppenhöfer und Fabian Schraudolf erhielten jeweils eine Anerkennung ebenso wie die Klasse 9, die sich mit einem Gruppenprojekt beteiligt hatte.
Die Atticus-Stiftung ist eine unselbständige Stiftung unter Verwaltung des Vereins Ludwig-Georgs-Gymnasium Darmstadt e.V. zum Zweck der Förderung des Altgriechischunterrichts am LGG. Ihr Kapital stammt von ehemaligen Schülern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.