CLASSIC FOR PEACE – EIN DIALOG DURCH MUSIK

Darmstadt: Orangerie | Internationale Musikalische Jugendbegegnungen 2016
21. - 28. August 2016
Darmstadt, Frankfurt, Kaiserslautern, Hochtaunus und Wiesbaden



Von 21. - 28. August 2016 trifft das Internationale Ensemble CLASSIC FOR PEACE zusammen und verbindet junge Solisten aus der Ukraine, Russland und Deutschland. Die Nachwuchstalente präsentieren Werke von Komponisten wie Mozart, Schubert und Tchaikovsky in unkonventioneller Instrumental-Besetzung.

Anna Skryleva ist die Initiatorin des Jugendprojekts und erste Vorsitzende des Vereins Classic for Peace:„Es ist für uns alle eine große Bereicherung, auf der Bühne friedlich zusammen zu treffen. Wir kennen keine Grenzen in der Musik. Wir kennen Harmonien.“

Unter den diesjährigen Teilnehmern ist auch der 21 Jahre alte Geiger Jack Sarhan aus Syrien, der vor dem Krieg flüchten musste und nun als Asylbewerber in Hessen lebt. Skryleva hat sein herausragendes Talent erkannt und ihn an das Dr. Hoch‘s Konservatorium empfohlen. Dort studiert Jack Sarhan seit April am Dr. Hoch’s Konservatorium im Pre-College Semester. Sein Studium wird vom Patronats Verein des Dr. Hoch‘s Konservatorium gefördert.

Konzerttermine:

25. August 2016, 19 Uhr: Eröffnungskonzert in der Orangerie Darmstadt,
im Rahmen des Kultursommers Südhessens

26. August 2016 , 18 Uhr: Dr. Hoch‘s Konservatorium in Frankfurt am Main,
Engelbert Humperdinck Saal

27. August 2016, 17 Uhr: Benefizveranstaltung in der Fruchthalle in Kaiserslautern

28. August 2016, 11 Uhr: Kulturforum Hochtaunus in Weilrod-Hasselbach

28. August 2016, 18 Uhr Abschlusskonzert im Kurhaus Wiesbaden,
Christian-Zais-Saal
Schirmherrschaft des Frauen-Service-Clubs Wiesbaden

Mehr Information unter:
www.classicforpeace.com

Tickets an der Abendkasse oder im Vorverkauf unter:
www.classicforpeace.com/de/tickets/

Das Projekt unterstützen:
Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Kultursommer Südhessen, die Wissenschaftsstadt Darmstadt, die Stadt Frankfurt am Main, die Sparkasse Darmstadt, die Bürgerstiftung Darmstadt, die Nassauische Sparkasse, die Landesbank Hessen-Thüringen und die Taunus Sparkasse.
Projektpartner:
Die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, das Dr. Hoch‘s Konservatorium, die Frauen-Service-Clubs Wiesbaden, das Referat Kultur der Stadt Kaiserslautern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.