„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“

(Foto: Stadt Riedstadt)
Riedstadt. Der US-amerikanische Kinofilm „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ stammt aus dem Jahr 2014 und basiert auf dem gleichnamigen Bestsellerroman von John Green. In Zusammenarbeit mit dem Ambulanten Hospiz- und Palliativdienst Wegwarte e.V. präsentiert der Kinoclub der BüchnerBühne den Film am Mittwoch, 27. September um 19:30 Uhr im Theatersaal in Riedstadt-Leeheim (Kirchstraße 16). Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen. Das Theatercafé als Kinotreffpunkt öffnet bereits um 19:00 Uhr. Die sechzehnjährige Hazel leidet an Schilddrüsenkrebs und wird von ihren Eltern zu einer Selbsthilfegruppe geschickt. Dort lernt sie Augustus „Gus“ Waters kennen, einen ehemaligen Sportler, der durch Knochenkrebs ein Bein verloren hat und der eine große Anziehungskraft auf Hazel ausübt. Die beiden Jugendlichen verbindet zudem ein beißender Galgenhumor, doch Hazel hat aufgrund ihrer Krankheit Angst, sich zu binden. Augustus' Angst besteht darin, nach seinem Tod vergessen zu werden. Ihre Beziehung ist so einzigartig und wundervoll, dass die beiden es furchtlos mit ihrem gemeinsamen schonungslosen Schicksal aufnehmen. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Eine Reise, die das Leben der beiden entscheidend verändern wird. Eine faszinierende, poetische und zutiefst bewegende Liebesgeschichte über den Mut zu leben und zu lieben und die Kunst das Schicksal zu meistern. Nahezu kitschfrei rückt der Film nicht das Leiden, sondern das Leben in den Mittelpunkt. Selten fühlt sich der Optimismus so natürlich an wie in dieser schmerzhaft-schönen Teenager-Romanze.
(Stadt Riedstadt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.