Eberstädter Mandolinen-Orchester auf Konzertreise in Lettland und Litauen

Ein Konzert in der lettischen Schwesternstadt Libau (Liepaja) war der Höhepunkte einer mehrtägigen Reise des Eberstädter Mandolinen-Orchesters. Einem konzentriert lauschendem Publikum brachte das Orchester unter Leitung von Dr. Erich Kraft in der St.Anna-Kirche barocke und klassische Klänge von Beethoven, Torelli, Mozart und anderen dar. Die Orchesterstücke rahmten Solo-Werke gespielt von Valerij Kisseljow vom Duo Opus I ein. Seine Virtuosität zeigt er durch Orginalwerke für Mandoline von Calace und Riggeri. Durch langanhaltenden Beifall, sogar stehend, drückte das lettische Publikum seine Begeisterung und Dankbarkeit aus. Vor wenigen Wochen war das Orchester mit seinem Solisten und ähnlichem Programm im Eberstädter Ernst-Ludwig-Saal zu hören.
Neben Konzert und Stadtbesichtigung in Libau standen weitere Ziele auf dem Reiseprogramm. So ging es auch nach Memel und Nidden auf der Kurischen Nehrung in jenem Teil Ostpreußens, der heute zu Litauen gehört. In Memel, der einstmals nördlichsten Stadt Deutschlands, zeigte sich, dass die Eberstädter Musiker auch ordentlich singen können, denn sie sangen am Denkmal Ännchens von Tharau dieses Lied mit Begeisterung.
Eindrucksvolle Naturlandschaften sah man auf der Kurischen Nehrung bei Memel, wo man von der großen Düne sowohl Ostsee als auch Haff erblicken konnte.
Auf der Rückreise nach Riga beeindruckte noch in Litauen der Berg der Kreuze, wo die Litauer Tausende von Kreuzen aufeinandergeschichtet und so zu Sowjetszeiten einen nationalen Wallfahrtsort geschaffen hatten.
Glanzvoll zeigt sich zum Schluss die lettisch Hauptstadt Riga, deren Altstadt von den Letten sehr gepflegt wird. Erstaunt war die Eberstädter Reisegruppe auch von den vielen prachtvollen Jugendstilhäusern, die in dieser Ansammlung in Europa selten sind.
Während der Busfahrten erfuhren die Teilnehmer noch vieles über Geschichte, Kultur und Landschaft der baltischen Länder.

Mehr über das das Mandolinen-Orchester kann man unter
www.mando-eberstadt.de erfahren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.