Fron- Leichnam

Merkwürdige Bezeichnung auf den ersten Blick für einen Feiertag, den die meisten von uns in unterschiedlicher Form genossen haben dürften. Denn wir wurden mit geradezu frühsommerlichem Wetter verwöhnt.
"Fron" kommt aus dem Mittelhochdeutschen ("Frondienst") und bedeutet nichts anderes als "Herr". Und "Leichnam/licham" steht für "Leib". Es geht also für Christen -gleich welcher Konfession- bei diesem Fest um "des Herren Leib". Für KatholikInnen die Eucharistie, evangelische ChristInnen das Abendmahl, gläubige Juden das Passahlamm ... ein Tag, der bewusst machen möchte, dass Gott gerade in der christlichen Tradition nahe bei den Menschen sein möchte. So zogen auch heute am 26.05. viele Gläubige aus Weiterstadt und den Ortsteilen, begleitet von der SKV- Kapelle nach einem feierlichen Gottesdienst in der Kirche St. Johannes der Täufer, Jesus Christus in Gestalt des Altarsakramentes (der geheiligten Hostie im Zeigegefäß der Monstranz) durch einige Straßen der Stadt. An insgesamt drei Stationen wurde an besonders geschmückten Plätzen bei dieser Prozession Halt gemacht, innegehalten, gebetet und gesungen. Obwohl dieses Fest auf den ersten Blick so antiquiert und missverständlich wirkt, ist es doch ein wunderschönes Bild für das, was Gott, was die Kirche eigentlich will: Sich nicht in irgendwelchen noch so wunderschönen und wertvollen Sakralbauten heimelig einschließen, sondern mit den Menschen der jeweiligen Zeit unterwegs sein.
Bereits in aller Frühe machten sich die Messdiener auf den Weg, um ihren Altar in der Schubertstraße zu gestalten, ebenso wie die PfadfinderInnen im Pfarrgarten und eine bewährte Worfelder Initiativgruppe. Einen gelungenen, aber anstrengenden Abschluss fand der Fronleichnamsvormittag mit einem Mittagessen im Gemeindezentrum, das bis auf wenige Überbleibsel verzehrt wurde.
Wünschenswert für die nächsten Jahre ist ein stärkeres und tatkräftiges Engagement in der konkreten Durchführung, gerade weil ein Impuls des Jubiläumsjahres "50 Jahre Kirchweihe St. Johannes der Täufer" ist, dass Kirche nicht nur ein Bauwerk aus totem Baumaterial ist, sondern sich geistlich als "Bau lebendiger Steine" versteht. Daher braucht es bei der Durchführung der jeweiligen Aktionen jede anpackende Hand und jedes gehende Bein.
Wenn dann die Spülmaschine ihren Geist aufgibt wie in diesem Jahr, ist das nicht so tragisch, weil eine Hand der anderen hilft.

Merken Sie sich doch den Fronleichnamstag 2017 schon einmal vor. Auch von Donnerstagnachmittag bis Sonntag haben Sie noch ein verlängertes Wochenende...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.