Minis aus Weiterstadt- Und da fand nichts weiter statt?

auf dem rheinhessischen Jakobsweg

befanden sich fast zwei Dutzend Minis aus unserer Pfarrei mit dem Ziel des Jakobsberges in Gau-Algesheim und dem dortigen Konvent der Missionbenediktiner, einer Außenstelle von St. Ottilien. Ora et labora aus der Regel des heiligen Benedikt war das Oberthema des Wochenendes im Jugendhaus St. Georg, um die Gemeinschaft zu vertiefen, miteinander zu beten und das gottesdienstliche Tun als MinistrantIn zu reflektieren. Gehört die Sakristei zum Kirchenraum? Warum steht, sitzt oder kniet man im Gottesdienst zu bestimmten Gelegenheiten? Warum ist das nicht gleichgültig und jeder entscheidet nicht spontan selber nach Laune und Gefühl über seine Haltung? Wir haben selber Brotteig gemacht und im offenen Lagerfeuer gebacken. So wurde das vielleicht allzu Selbstverständliche, das Brot des Alltags in Beziehung gebracht zum "heiligen Brot" der Eucharistie. Beides wurde durch die Hand von Menschen zum Gottesgeschenk, das derjenige besonders zu schätzen weiss, der es entbehrt. Wir nahmen an den Gebetszeiten der Mönche und Schwestern teil und ließen uns in deren Gebet und Gesänge hinein nehmen. Alle sorgten sich umeinander, beim Decken der Tische, Spülen und Ordnung halten. Auch eine Nachtwanderung mit den gruseligen Widerfahrnissen der Mönche früherer Zeiten durfte nicht fehlen, bevor alle todmüde am Samstag abend in ihre Betten fielen. Der Jakobsberg ist eine echte Oase und lädt zur Wiederkehr ein. Schauen Sie doch selber mal privat hier vorbei. Es gibt viel zu entdecken, zu bewundern und bestaunen.

www.minis-weiterstadt.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.