Stimmfarbenfestival war ein voller Erfolg!

Darmstadt: Orangerie |

Mehr als 1000 junge Sängerinnen und Sänger in der Orangerie

Strahlender Sonnenschein. Umgeben von einer blühenden Oase inmitten des sommerlich-tropischen Wetters wird angeregt geredet, gelacht, sich ausgetauscht. Stimmen schallen umher, füllen den Platz, mischen sich immer wieder aufs Neue, um facettenreiche Klangfarben zu komponieren.
Es ist das Wochenende um den 27. und 28. Juni und wir befinden uns in der von hunderten jungen Menschen belebten Orangerie.

Ein großes Wochenende für die singende Jugend

Das erste Stimmfarbenfestival für Hessische Kinder- und Jugendchöre versprach Großartiges: Veranstaltet von der Hessischen Chorjugend hatte dieses für alle Teilnehmer kostenfreie Projekt die Begegnung und den Austausch der Jugend zum Ziel – und die Resonanz war enorm: 45 Kinder- und Jugendchöre aus ganz Hessen, mehr als 1000 Teilnehmer, konnte das Stimmfarbenfestival verzeichnen. Geboten wurde ein ganzes Wochenende rund um den Gesang:
Dr. Kai Habermehl, erster Vorsitzender der Hessischen Chorjugend, begrüßte an beiden Tagen die jungen Sängerinnen und Sänger und eröffnete das Festival. Auch Ehrengäste, wie ein Vertreter der Landesstiftung Miteinander in Hessen, Prof. Dr. Heinz Zielinksi, oder Barbara Akdeniz, welche den Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, Herrn Jochen Partsch, vertrat, wurden freundlich empfangen. „Ich finde das Thema oder den Titel dieses Festivals, „Stimmfarbenfestival“, wunderbar“, meinte Akdeniz, „weil die Stimme, die eigene Farbe in der Stimme, die Individualität der Stimme ausmacht. Ein gemeinsames Werk in einem Chor ist eine Komposition, die ihr gemeinsam auf die Bühne bringt; das ist das Wertvolle, dass das Chorsingen aus meiner Sicht ausmacht“.
Diese Meinung vertrat auch Zielinski: Miteinander zu singen und Musik zu machen sei eine schöne Sache.
Nach einem gemeinsamen Einsingen mit Ernie Rhein konnte es für alle losgehen:
Bastian Korff vom Hessischen Rundfunk führte dabei souverän und mit Charme durch das Programm, welches von den Chören auf der Grünen Bühne dargeboten wurde.

„Also, erst mal guten Tag euch allen, ihr seid ja ganz schön viele! Schön euch zu sehen!“

...begrüßte Michael von der Gruppe Slixs die Teilnehmer. Während auf der Grünen Bühne im Orangeriegarten jeder Chor auftreten konnte gab es darüber hinaus die Möglichkeit an diversen Workshops teilzunehmen. Am Tag der Jugendchöre war das ein Workshop mit der acapella-Gruppe Slixs. Diese international renommierte acapella-Formation, welche bereits mit dem CARA (Contemporary A Capella Recording Award) ausgezeichnet wurde, brachte den Teilnehmern body percussion, Stimmbildung und beat boxing nahe. Die Kinderchöre wiederum hatten gleich vier Dozenten mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Vocal Coach und Musikpädagogin Alexandra Kumant zeigte ihren Teilnehmern, wie wichtig Hören und Zuhören beim Singen ist; Schulmusikerin und Chorleiterin Anna liebst entführte die jungen Sängerinnen und Sänger in das Genre Musical und studierte mit ihnen ein Mini-Medley aus „Der König der Löwen“ ein, und Christoph Heil, stellvertretender Chordirektor und Kinderchorleiter der Oper Stuttgart, vermittelte grundlegendes Wissen über die Stimme am Beispiel Operngesang. Zusätzlich begeisterte Robeat, Europameister im Beatboxen, mit seinem Können nicht nur gleich zu Beginn am Tag der Kinderchöre die Teilnehmer, sondern vermittelte sein Wissen ebenfalls in einem Workshop.

Zusätzlich zu diesem Rahmenprogramm gab es weitere, vielfältige Angebote: Eine Chill-Out-Area lud zum Verweilen ein, die Sängerinnen und Sänger konnten sich an einer Stimmfarben-Wand verewigen oder mit allerlei bunten Utensilien in einer Selfie-Box Fotos machen. Ein Spielmobil sorgte für Unterhaltung, an Riesentwister konnte sich ausgetobt werden, oder man lauschte einfach den Auftritten der anderen Chöre inmitten des Orangeriegartens. Auch ein überraschender Wetterumschwung konnte die gute Stimmung nicht trüben: die Auftritte auf der Grünen Bühne wurden spontan für eine kurze Zeit in das Orangeriegebäude verlegt. Ganz besonders still mussten die Zuhörer nun sein, um das Dargebotene zu hören, was die vielen Sängerinnen und Sänger aus ganz Hessen nur noch näher zusammenrücken ließ.
Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl wurde in einem gemeinsamen Singen mit Ernie Rhein erneut verstärkt: Ganz selbstverständlich wurde zusammen musiziert und gesungen, begleitet nur von Klavier und Cajon.

„I wish those days could come back once more!“

Das Highlight beider Tage bildete jeweils ein Abschlusskonzert: Während die jüngsten Sänger am Tag der Kinderchöre gespannt der Ritter-Rost-Band lauschen konnten, gab einen Tag zuvor Slixs ein Konzert. Stevie Wonder´s „I wish those days could come back once more, why did those days ever had to go?“, konnten alle Sängerinnen und Sänger aktiv mitsingen, hatten sie es doch zuvor im Workshop mehrstimmig erlernt, ein Mantra, welches auf das gesamte Stimmfarbenfestival zutrifft: Ein für alle Beteiligten unglaubliches Event, das viele schöne Eindrücke hinterließ und viel zu schnell vorbei ging.

Das erste Stimmfarbenfestival für Hessische Kinder- und Jugendchöre erfreute sich großer Beliebtheit und war ein voller Erfolg. Großen Dank gilt den mehr als 60 ehrenamtlichen Helferinnen und Helferin, die an beiden Tagen tatkräftige Unterstützung leisteten, sowie unseren Sponsoren: der Landesstiftung Miteinander in Hessen, der Software AG Stiftung, der Bürgerstiftungen Pfungstadt und Darmstadt, der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Hessischen Chorjugend.
Gemeinsam haben wir ein Festival geschaffen, welches die Hoffnungsträger unserer Zukunft anspricht und unsere musikalische Landschaft erblühen lässt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.