Workshop der Schader Stiftung „Soziologie in der Schule“?

Gutenbergschüler diskutieren mit

Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie lud zum Workshop „Soziologie in der Schule“ in die Schader Stiftung ein. Schon vor 2 Jahren hatten die Gutenbergschüler beim Kongress „Kinder mischen mit - Dein Recht auf Beteiligung“, einen wesentlichen Anteil am Gelingen der Veranstaltung gehabt. In unterschiedlichen Workshops, wie „Schule - Vermittler von Werten und Normen“ oder „Soziologische Aufklärung als Bildungsauftrag in der Schule“ konnten sich die Schüler des Schülerparlaments zusammen mit Vertrauenslehrer Hannes Marb einbringen. Ihr Vorteil: Sie sind aus der realen Praxis.

So entstanden spannenden Diskussionen mit Vertretern von Hochschulen und Universitäten. Der Dialog mit Prof. Keller, Leiter der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Dr. Fürtjes aus Siegen oder Prof. Dr. Hedkte aus Bielefeld und vielen anderen Fachleuten, zeigte die Komplexität des Themas auf. Die Ergebnisse können demnächst bei der Schader Stiftung in Darmstadt eingesehen werden. Für Hannes Marb haben solche Veranstaltungen einen besondere Bedeutung. Schulen sind für ihn der primäre Ort, an dem Kinder und Jugendliche aus potenziell allen gesellschaftlichen Gruppen zusammen kommen und miteinander darüber nachdenken können, in welcher Gesellschaft sie leben (wollen). In der Schule können sie lernen, gesellschaftliche Probleme zu verstehen, zu analysieren, ihre Folgen zu begreifen und über angemessene Umgangsweisen zu diskutieren.

Ein gewinnbringender Aspekt für die Schule und die Gesellschaft, da waren sich die alle Beteiligten einig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.