„Zuhause ist es am schönsten“

Frau Peukert entdeckt ihr Foto beim Betreten der renovierten Wohnräume.
 
Mit neuer Bestuhlung und gut behütet durch den Sonnenschirm lädt der Garten zum Verweilen ein.
 
Die „Renovierungs- Mannschaft“ des Rotary Club Darmstadt stößt mit Brigitte Harth (erste Vorsitzende des DemenzForumDarmstadt e.V.) auf die gelungenen Verschönerungen in der Wohn- und Lebensgemeinschaft für Menschen mit Demenz in Darmstadt- Arheilgen an.
Renovierungsaktion des Rotary Club Darmstadt in der Wohn- und Lebensgemeinschaft für Menschen mit Demenz in Darmstadt-Arheilgen

„Da bin ja ich!“ sagt Frau Peukert und deutet auf die neue Bildergalerie am Eingang der Wohn- und Lebensgemeinschaft für Menschen mit Demenz in Darmstadt-Arheilgen. Sie bleibt stehen, schaut, lächelt und deutet wieder auf das Bild. Die anderen Bewohner kommen zu ihr, staunen über die Fotos. Frau Schmidt ruft voller Freude, dass auch sie ein Bild hat, während Frau Martin traurig ist. Sie hat sich nicht gefunden. Und die Frau auf dem Bild, welches ihr gezeigt wird, diese Frau kennt sie nicht! Für Momente ist sie untröstlich. Hauskoordinatorin Monika Gröne verspricht, auch für sie ein Bild aufzuhängen.

Frau Peukert geht weiter in die Wohnküche. Alles scheint anders, Frau Peukert sagt kein Wort, schaut nur. Die Bewohnerinnen der Wohngemeinschaft waren den ganzen Tag aus ihrer Wohnung ausquartiert worden. Denn der Rotary Club Darmstadt hat der Wohn- und Lebensgemeinschaft für Menschen mit Demenz die Renovierung der Wohnküche und der beiden Flure geschenkt und damit allen eine sehr große Freude gemacht.

Immer lauter werden das Lachen und die Freude, wieder in der Wohnküche zu sein. Der Tisch wird schnell gedeckt und das Wieder-Dasein gefeiert. „Da hängt ja ein Foto vom Napoleon!“ bemerkt eine Mieterin und strahlt, als sie ein Foto ihrer geliebten Hauskatze eingerahmt an der Wand entdeckt.


Ein unerwarteter Anruf

Alles begann mit einem unerwarteten Anruf. Herr Weise vom Rotary Club Darmstadt bot Frau Gröne tatkräftige Unterstützung bei der Renovierung der Gemeinschaftsräume in der WG an. Die vorsichtige Anfrage, welche Kosten auf das DemenzForumDarmstadt e.V. zukommen würden, wurde mit „eine einfache Verköstigung“ umschrieben.

Schon letztes Jahr unterstützte der Rotary Club Darmstadt die Wohn- und Lebensgemeinschaft für Menschen mit Demenz mit einer großzügigen Spende für die Verschönerung der Sitzgelegenheiten im Garten. Die Ausstattung mit neuen Tischen, Stühlen, einen stabilen Sonnenschirm laden im Garten wieder zum Verweilen ein.

Bei der Kaffeeeinladung zur Besichtigung des Ergebnisses der „Garten-Aktion“ fiel den Rotariern wohl auf, dass es Zeit wäre, den Gemeinschaftsräumen einen neuen Anstrich zu gönnen.

Und dieses Angebot machten sie dem DemenzForumDarmstadt e.V. ein halbes Jahr später!
Albert Einstein sagte: „Das Problem zu erkennen ist wichtiger, als die Lösung zu erkennen, denn die genaue Darstellung des Problems führt zur Lösung.“ Der Rotary Club Darmstadt erkannte ein Problem und begann zu handeln.


Der Rotary Club Darmstadt

Ein Wirken in der Stille, Freundlichkeit und aktive Handlungsbereitschaft zeigt die rotarische Idee des selbstlosen Dienens. Der „stille Einsatz“ vieler Renovierungsteilnehmer an einem Wochenende ermöglichte die Durchführung der Renovierung. Das entspricht den Mieterinnen der WG – etwas anderes als dieser Einsatz wäre mit sehr viel mehr Komplikationen und Aufwand verbunden gewesen. So wurde gerade durch diesen freiwilligen, unkomplizierten und menschlichen Arbeitseinsatz ein Vorhaben realisiert, das sonst nicht möglich gewesen wäre.


So ist das halt, wenn man alt ist!

Frau Peukert betrachtet ihre renovierte Wohnküche. „Sie ist wie immer, das war so schon“ sagt sie. Die Bilder hängen anders antwortet Frau Woiwode verwundert. Frau Peukert verstummt. Eine andere Bewohnerin beginnt von ihrem Haus zu berichten, dass sei so schön. Traurig, dass sie da weg musste, warum weiß sie im Moment nicht.
Alle Beteiligten machen einen zufriedenen Eindruck und essen Kuchen – das was vor einer Stunde war, ist vergessen, das Glück im Augenblick, im Hier und Jetzt, zählt!
Die Mieterinnen der WG wurden an diesem Tag von ihrem Pflege- und Begleitteam in der DRK-Tagesstätte für Menschen mit Demenz betreut – mit Unterstützung auch von ehrenamtlichen Helferinnen.
Die Erfahrungen des Tages sind „weg“, obwohl Frau Schmidt dort weinte und sofort in ihr Haus zurück wollte. „Nein, ich war nur hier“ beteuert Frau Schmidt. Frau Woiwode zweifelt daran laut: „Wissen Sie das nicht mehr, wir hatten doch einen Ausflug gemacht!“ und nach einem Moment der Überlegung verkündet sie laut: „So ist das halt, wenn man alt ist.“


Vergessen im Hier und Jetzt

Menschen mit Demenz vergessen. Die Arbeit der Rotarier, die unrenovierte Wohnung sind vergessen. „So schön wie jetzt war es doch schon immer hier!“ wird der einhellige Tenor in einem Monat für die Bewohner der Wohn- und Lebensgemeinschaft für Menschen mit Demenz sein. Sie sind sich einig, hier wurde nicht renoviert – aber und das ist viel wichtiger, sie fühlen sich wohl und zu Hause!


Nachahmer gesucht

Ehrenamtliche Tätigkeit für und mit Menschen von Demenz ist ein besonderes Ehrenamt.
Diese Tätigkeit braucht zum Gelingen Zugang zu den eigenen Gefühlen, ein authentisches Auftreten und eine Form der Kommunikation, die viel über Mimik, Gestik und Tonfall geht.

Menschen mit Demenz brauchen in ihrer Verunsicherung, die Zeit, Ort, die Situation und die eigene Person betrifft, Begleitende, an denen sie sich orientieren können. (Dieses Orientierungsbedürfnis ähnelt dem einer Schiffsbesatzung bei stürmischer See, die den Leuchtturm zur eigenen Orientierung nutzt.)

Es passiert, dass nach einem gemeinsam verbrachten Nachmittag beim nächsten Besuch der Mensch mit Demenz sicher ist, den Ehrenamtlichen noch nie gesehen zu haben. Erkannt wird aber das Gefühl des Angenommen-Seins und das wird dann bei jedem neuen Besuch deutlich! Menschen mit Demenz zeigen ihre Gefühle bedingungs- und kompromisslos – das macht die Begleitung so anspruchsvoll aber auch so einzigartig!
Der Rotary Club Darmstadt hat durch seinen uneigennützigen Einsatz den Mieterinnen der Wohn- und Lebensgemeinschaft für Menschen mit Demenz ein großartiges Geschenk gemacht!
Das DemenzForumDarmstadt e.V. freut sich über Nachahmer und aktive Zeit-Schenker! Informationen: DemenzForumDarmstadt e.V., Tel. 06151- 967996.

Namen sind zum Teil geändert
1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.