Alternativen zum Freihandel

Darmstadt: Bessunger Knabenschule | Attac Darmstadt lädt ein zu einer Diskussionsveranstaltung am Montag, dem 24.3. um 20 Uhr in der Bessunger Knabenschule (Ludwigshöhstr. 42).

Alternatives Handelsmandat gegen Freihandelsdoktrin

Unter dem Titel “Alternativen zum Freihandel“ wird in das geplante Freihandelsabkommen EU-USA (TTIP) eingeführt und das Modell „Alternatives Handelsmandat“ vorgestellt, das anders als das TTIP wichtige Arbeits-,Umwelt-und Verbraucherschutzrechte wahrt und stärkt.

Die Klage von Vattenfall heute und was noch auf uns zukommen kann

Hintergrund sind die seit Monaten laufenden geheimen Verhandlungen zum TTIP mit dem Ziel, diese Rechte im Namen eines „freien Handels“ auszuhöhlen. Schlimmer noch ist der noch immer nicht aufgegebene Versuch, großen Industrieunternehm stark erweiterte Klagerechte gegen Staaten vor nichtstaatlichen Gerichten einzuräumen. So klagt zum Beispiel schon jetzt der schwedische Konzern Vattenfall vor einem internationalen Schiedsgericht gegen die Bundesrepublik Deutschland auf Schadenersatz wegen der Schließung zweier Atomkraftwerke. Der Streitwert beträgt ungefähr drei Milliarden Euro.

Die Auswirkungen der "Freihandelsdoktrin" in Afrika und Lateinamerika

Anhand von konkreten Beispielen aus Afrika und Lateinamerika werden die Auswirkungen dieser „Freihandelsdoktrin" für die dortige Bevölkerung aufgezeigt, um dann die Alternativen zu dieser Ideologie des freien Handels aufzuzeigen. Die Veranstaltung ist Teil der Halbjahresreihe“Visionen einer anderen Welt“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.