„Arbeit im Nationalsozialismus“ - DGB-Jugend-Konferenz zur gewerkschaftlichen Erinnerungsarbeit

Wann? 04.02.2017

Wo? DGB-Jugendclub U68/ , Frankfurt am Main DE
Frankfurt am Main: DGB-Jugendclub U68/ |

"Das waren Schatten von Menschen, die mit der Kraft ihrer Ermüdung gingen. Die arbeiteten, als ob sie nicht arbeiteten. Die nicht dachten, die bereits ganz und gar, ich sage nicht, blöde waren, ich weiß nicht, was sie waren. Sie waren, sie waren nicht Menschen, sie waren einfach nur Sklaven ohne Gedanken, ohne alles. Ein Arbeitstier, bis er hinfiel, und das war es.“ [Marcel Ginzig, Überlebender des KL Monowitz (Auschwitz III)*]

Der Arbeitsbegriff im Nationalsozialismus besitzt eine zentrale Bedeutung. Darauf weist die Selbsternennung der NSDAP zur 'Arbeiterpartei' bereits hin. Mit der Zerschlagung der Gewerkschaften und Ersetzung durch NS-Arbeitsorganisationen bei der Machtübernahme beginnen weitreichende arbeits- und sozialpolitische Eingriffe in die bestehende Gesellschaftsordnung.

Spätestens mit Kriegsbeginn wird Zwangsarbeit zur systematischen Ausbeutung und Vernichtung von ‚unwertem Leben’ . Unter dem zynischen Spruch „Arbeit macht frei“ verrichten KZ-Häftlinge und Kriegsgefangene schwerste Arbeiten bis zur völligen Erschöpfung und Ermordung. Mit der ‚Totalisierung’ des Kriegszustandes in den letzten Kriegsmonaten werden Millionen Gefangene der Himmler-Losung „Vernichtung durch Arbeit“ unterworfen.

Die DGB Jugend- Konferenz lädt Aktive und Multiplikator*innen ein, sich mit „Arbeit im Nationalsozialismus“ zu beschäftigen. Neben der inhaltlichen Befassung soll die pädagogische Praxis der gewerkschaftlichen Erinnerungsarbeit im Fokus stehen.

Eingeladen sind Workshop-Referent/innen aus verschiedenen Kontexten, um einerseits inhaltliche Grundlagen darzustellen und andererseits ihre pädagogischen Konzepte vorzustellen. Dadurch soll die Teilnehmenden veranlasst werden, die Erinnerungsarbeit der Gewerkschaftsjugend zu reflektieren und weiter zu entwickeln.

Anmeldung an DGB-Jugendbüro Südhessen, jugendbuero-suedhessen@dgb.de, Tel. 06151 / 39 97 17 oder an Jugendbildungsreferentin Simone Ball, DGB Region Südhessen, Rheinstr. 50, 64283 Darmstadt, Tel.: +49 (0)6151- 399716, email: simone.ball@dgb.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.