"Betriebliche Ausbildung hat Vorfahrt" - Initiative soll mehr Jugendliche und Betriebe zusammenbringen

Auch kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahrs stehen auf dem Ausbildungsmarkt noch viele offene Stellen in verschiedensten Branchen zur Verfügung und doch finden jedes Jahr etliche Jugendliche keinen Ausbildungsplatz. Die Zahl der unversorgten Bewerber und der unbesetzten Ausbildungsstellen ist in den vergangenen zwei Jahren sogar gestiegen – und das trotz der relativ guten Situation auf dem Ausbildungsmarkt.
Die Initiative "Betriebliche Ausbildung hat Vorfahrt" hat das Ziel, möglichst vielen Jugendlichen die Chance für eine solche Ausbildung zu eröffnen. "Kein Jugendlicher darf verloren gehen. Wir müssen alles dafür tun, auch benachteiligte Jugendliche dauerhaft zu integrieren und wir müssen dafür sorgen, dass Unternehmen erfolgreich Fachkräfte für die Zukunft ausbilden können", so Birgit Förster, Vorsitzende der Agentur für Arbeit Darmstadt. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Darmstadt wirken die AnsprechpartnerInnen des Projektteams mit einem Bündel an Maßnahmen darauf hin, benachteiligte Jugendliche und junge Menschen mit Behinderung für den Ausbildungsmarkt fit zu machen. Hierzu bieten sie zum Beispiel Unterstützung bei der Erarbeitung von Ausbildungsalternativen und der Erstellung von Bewerbungsunterlagen. Weiterhin werden die Jugendlichen über das richtige Verhalten bei Vorstellungsgesprächen und über die Rechte und Pflichten während der Ausbildung informiert. Auch ist es möglich, dass Bewerber zu Gesprächen mit Arbeitgebern persönlich begleitet werden. Potentielle Arbeitgeber werden hierbei intensiv über Fördermöglichkeiten im Ausbildungsbereich beraten. Bei einer Ausbildungsaufnahme steht das Team von "Betriebliche Ausbildung hat Vorfahrt" sowohl den Jugendlichen als auch Arbeitgebern bis zum Ende der Probezeit fachkundig zur Seite. Zum Einsatz kommen etwa ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) - Nachhilfeunterricht, sofern notwendig, oder die Begleitung durch Jobcoaches vor und während der Ausbildung (siehe auch Beitrag zur "Assistierten Ausbildung" in diesem Newsletter).
Interessierte Arbeitgeber, die mehr über das Projekt erfahren wollen, können sich beim Darmstädter Arbeitgeber-Service informieren, über die kostenlose Hotline 0800 4555520 oder aber unter folgender
E-Mail-Adresse: Darmstadt.Arbeitgeber@arbeitsagentur

Als direkte Ansprechpartnerinnen in der Agentur für Arbeit Darmstadt stehen Ihnen zur Verfügung:
Frau Stefanie Fiebig, Vermittlerin Tel.: 06151 / 304 137
Frau Annett Ender, Vermittlerin Tel.: 06151 / 304 133

Gerne beantworten Ihnen fachkundige Kollegen/innen auch auf der Ausbildungsmesse Südhessen am 25.09 und 26.09.2015 am Stand der Agentur für Arbeit Darmstadt Ihre Fragen!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.