Felix, der Hase, ist SOS-Kinderbotschafter

Eigentlich sollte man meinen, dass es allen Kindern in der heutigen, modernen Zeit gut geht. Doch die Realität sieht anders aus. Selbst in wirtschaftlich gut dastehenden Staaten, wie Deutschland, existiert Kinderarmut. Erschreckend, denn Kinder sind das schwächste Glied in der Gesellschaft. Um Kinder zu stärken, ihnen den Weg für eine bessere Zukunft zu bereiten und um ihnen die Kraft zu geben, auf eigenen Beinen stehen zu können, wurde bereits vor über 60 Jahren das Konzept von SOS-Kinderdorf gegründet.

Eine kleine Idee mit großer Wirkung

Der Österreicher Hermann Gmeiner ist die gute Seele des SOS-Kinderdorf, denn er war es, der im Jahr 1949 das erste SOS-Kinderdorf gründete. Schnell machte diese gute Idee die Runde und es entstand ein global agierendes Sozialwerk, welches unabhängig von Politik privat handelt. In Deutschland wurde bereits 1955 das erste deutsche SOS-Kinderdorf gegründet und aktuell existieren an 95 unterschiedlichen Standorten solche Kinderdörfer. Betreut werden hierzulande rund 64.000 Kinder und Familien von über 3.100 Mitarbeiter. Die vier Grundsätze auf denen die Idee basiert, bringt es auf den Punkt:

"Ein jedes Kind sollte in einer Familie aufwachsen: behütet, beachtet, geliebt und gefördert!"

Nach diesen Prinzipien baut sich das gesamte Konzept auf, mit dem inzwischen weltweit Kindern und Familien geholfen wird. Im Laufe der vielen Jahre haben sich selbstverständlich auch zahlreiche Menschen ehrenamtlich engagiert und viele weitere Menschen unterstützen die SOS-Kinderdörfer mit Spenden.

Der Hase wird zum Botschafter

Alle Kinder der SOS-Kinderdörfer haben nun einen neuen Botschafter. Das ist niemand geringeres als der allseits beliebte und bekannte Hase Felix. In zahlreichen Geschichten schon verfolgten die Kleinen und auch großen Kinder die spannenden Abenteuer des Hasen und nun wurde er im SOS-Feriencamp von Caldonazzo in Italien zum SOS-Kinderbotschafter ernannt.
In liebevoll geschriebenen Briefen berichtet der Hase Felix von seinen Erlebnissen rund um den Erdball und bringt damit die Kultur anderer Länder den Kindern nah.

Kinder aus Polen, Russland, Österreich, Italien, Spanien und Ungarn schenkten Felix selbstgemalte Bilder und Briefe, in denen sie ihre Heimat vorstellten.
Hase Felix ist die ideale Besetzung, um als Botschafter für die Kinder dieser Welt um den Globus zu reisen. Denn Kinderarmut kennt keine Grenzen.
Die Briefe vom Hasen Felix sind inzwischen in über 30 Ländern erschienen und begeistern die Kinder.
Über diese Figur ist es möglich, Toleranz und Völkerverständigung als etwas ganz normales anzusehen. Schließlich hat Felix keine Probleme damit, mit Kindern in Amerika, Afrika, Europa, Asien oder Australien Freundschaft zu schließen.
Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Kinder haben ein Recht auf eine schöne Kindheit

Wer glücklich in einer Familie aufwachsen durfte und nun selber Kinder hat, für den erscheint es als selbstverständlich, dass Kinder eine schöne Kindheit erleben dürfen. Leider ist es in sehr vielen Familien nicht die Realität. Die Gründe sind sehr unterschiedlich.
Es gibt viel zu tun für die Mitarbeiter der SOS-Kinderdörfer, denn immer wieder stehen Projekte an, die die Lebensqualität von Kindern und Familien verbessern sollen. Für Spenden und Engagement ist man stets dankbar, denn es wird auch in Zukunft weiterhin Kinder geben, die ein SOS-Kinderdorf brauchen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.