Muslimfeindlichkeit in der Einwanderungsgesellschaft - Demokratiegespräch in Darmstadt

Wann? 19.09.2017 18:00 Uhr

Wo? Justus-Liebig-Haus, Große Bachgasse 2, 64283 Darmstadt DE
Darmstadt: Justus-Liebig-Haus | Programm
18:00 Uhr Grußwort von Jochen Partsch; Oberbürgermeister Darmstadt
18:10 Uhr Vorträge Saba-Nur Cheema, (Dipl.-Politologin) ist Leiterin der
Pädagogischen Programme in der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt – Zentrum für politische Bildung und Beratung in Hessen. Sie ist u.a. Lehrbeauftragte

an der Frankfurt University of Applied Sciences im Fachbereich Soziale Arbeit, und Daniel Bax, Redakteur bei der "tageszeitung. die taz" in Berlin, schreibt zu Migrations- und Integrationsthemen. Er gehört zum Vorstand des Vereins "Neue Deutsche Medienmacher"
19:00 Uhr Moderierte Gesprächsrunde mit den Referierenden unterModeration von Abdul-Ahmad Rashid, Journalist, Islamwissenschaftler und Muslim und seit Mai 2007 Mitglied der Redaktion Kirche und Leben ev., ZDF-Hauptabteilung Kultur und Wissenschaft.

Politische Bildung bedeutet heute auch, antimuslimischen Vorurteilen in der Gesellschaft bewusst mit Gegen-Narrativen zu begegnen.“ "Was sich Islamkritik nennt ist meist nur ein Euphemismus, um populären Ressentiments einen respektablen Anstrich zu verleihen. Mit aufgeklärter Religionskritik hat das wenig gemein." 

Darmstädter Demokratiereihe 2017

Die Darmstädter Demokratiereihe 2017 wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durchgeführt.- Die Bekämpfung von religiösem Extremismus, Rassismus, Homophobie oder, die Partizipation von Jugendmigrantenorganisationen und Willkommenskultur sind Schwerpunkte im Darmstädter Programm. Seit zehn Jahren nimmt die Wissenschaftsstadt Darmstadt als „Lokale Partnerschaft für Demokratie“ am Bundesprogramm teil.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.