Teures Spielzeug Computer?

Klar kenne ich die Einstellung vieler Handwerkerkollegen: Internet schön und gut, aber braucht man dass wirklich? Ich habe es mir schon abgewöhnt noch darüber zu diskutieren.

Neulich eröffnete mir ein Kollege ganz stolz, er hätte sich jetzt auch so ein teures Spielzeug zugelegt. Teures Spielzeug, denke ich, was kann er meinen, Motorrad, Boot, Freundin?

Weit gefehlt, er hatte sich für die Firma einen Computer mit Internetzugang angeschafft. Steht aber noch zuhause, zum Üben, zusammen mit dem Neffen. Der ist den ganzen Tag online und kennt sich prima aus mit Computer. Der macht für einen Taschengeldzuschuss sogar eine Internetseite für die Firma. Da spar ich mir den teuren Profi.

Da war ich dann doch etwas geschockt. Ist doch Quark. Ohne Computereinsatz geht es doch gar nicht mehr! Büroprogramme, Online-Banking, Internet, E-Mail, Kundendatei, Serienbriefe, wie soll das ohne dieses wichtige Werkzeug Computer denn gehen?

Ja klar nutze ich diese wichtigen Hilfsmittel. Die Frage sollte doch wohl eher lauten, wie lange schon.

Sogar die Digitalkamera nutze ich und mache Dokumentationen meiner Arbeit für meine Kunden. Die Bilder überreiche ich zusammen mit der Rechnung.

Ja, Ja, Digitalkamera, meint der Kollege verträumt, so was hab ich auch...

Ich sage: Schenkt dem Neffen seinen Taschengeldzuschuss und dann ab zum Profi. Der kennt sich wirklich aus mit Technik, Navigation, Layout, Design, Schriften, Farben, Bildformaten, Server, Skripten und allem was dazu gehört.

Es ist außerdem nicht so teuer wie ihr denkt. Aber was immer es auch kostet, es kommt zumindest was Vernünftiges dabei raus und das ist doch entscheidend. Wer hilfe braucht: an die Innung wenden!

Euer J. J. McTacker

Lesen Sie meine Kolumne unter: www.forumraum.de
1 Kommentar
552
Harald Schlapp aus Darmstadt | 20.07.2011 | 09:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.