Fachkräftemangel in der Zerspanungstechnik: Ein Berufsbild mit glänzenden Zukunftsaussichten

Einer Studie der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. zur Folge könnten im Jahre 2040 rund 3,3 Millionen Fachkräfte in Deutschland fehlen. Von dieser erschreckenden Entwicklung sind dabei vor allem die sogenannten MINT-Berufe betroffen, bei denen es sich im Wesentlichen um naturwissenschaftliche bzw. technische Arbeitsfelder handelt. Für Berufseinsteiger hat der Mangel jedoch auch seine guten Seiten: Denn wer sich jetzt für einen technischen Beruf entscheidet, wird später mit hoher Wahrscheinlichkeit in Form von glänzenden Zukunftsaussichten belohnt, wie die Studie Arbeitslandschaft 2040 zeigt.

Zerspanungstechnik: Ein attraktives Berufsfeld mit akutem Fachkräftemangel

Bei der Zerspanungstechnik handelt es sich um einen zentralen Oberbegriff, der für eine ganze Reihe an Fertigungsverfahren steht. Grundsätzlich werden beim Zerspanen Werkstücke durch Arbeiten wie dem Drehen, Schleifen oder Fräsen in eine vordefinierte geometrische Form gebracht. Während dem Zerspanungsvorgang werden mit der Hilfe des entsprechenden Werkzeugs Späne abgetrennt, woraus sich weiterhin auch der Name des Verfahrens erklärt. Die Bandbreite an verwendbaren Materialien ist beim Zerspanen äußerst vielseitig und reicht von weichen Stoffen bis hin zu äußerst festen Materialien mit einer Härte von mehr als 47 HRC. Je nach Tätigkeitsfeld erfolgt die Arbeit entweder manuell per Hand oder automatisch unter Zuhilfenahme moderner CNC-Maschinen. Wie in vielen technischen Berufen, sind die Auswirkungen des Fachkräftemangels schon heute in der Zerspanungsmechanik ein echtes Problem. Insbesondere für viele Unternehmen in Südhessen.

Warum ist die Zerspanungstechnik bei Unternehmen so gefragt und wer eignet sich für die Berufsgruppe?

Aufgrund ihres universellen Charakters sowie der Möglichkeit, Werkstücke bis auf den Mikrometer genau anzufertigen, bildet die Zerspanungstechnik für viele produzierende Unternehmen die Grundlage ihrer Existenz. So wird beispielsweise im Automobil- und Maschinenbau ein Großteil der Werkstücke mit zerspanenden Verfahren hergestellt. Auch andere Unternehmen im Bereich der CNC-Fertigung sind zwangsläufig auf die Zusammenarbeit mit Zerspanungsmechanikern angewiesen. Das Tätigkeitsfeld ist in der Zerspanungstechnik sehr vielseitig, da es neben der Fertigung und Bearbeitung von Werkstücken auch die Planung miteinschließt. Wer mit einer Ausbildung im Bereich der Zerspanungstechnik liebäugelt, sollte im besten Fall ein Interesse an handwerklichen Arbeiten sowie computergestützten Anwendungen mitbringen. Weiterhin wird mindestens ein sehr guter Hauptschulabschluss bzw. ein guter Realabschluss benötigt.

Wie verläuft die Ausbildung im Bereich der Zerspanungstechnik?

Bei der Tätigkeit des Zerspanungsmechanikers handelt es sich in Deutschland um einen Ausbildungsberuf. Die Ausbildung erfolgt in der Regel unmittelbar nach dem notwendigen Schulabschluss und erstreckt sich über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren. Der Ausbildungsinhalt gliedert sich dabei in mehrere Teilgebiete, die sich mit der Handhabung unterschiedlicher Fertigungstechniken beschäftigen. Hierzu zählen unter anderem Dreh-, Drehautomaten-, Fräs- und Schleifsysteme. Die Ausbildung folgt einem dualen System, sodass sie teilweise im Ausbildungsbetrieb und zum Teil an der Berufsschule absolviert wird. Der Ablauf der Lehre wird durch einen Rahmenlehrplan festgelegt, welcher sich an den fachlichen Qualifikationen orientiert. Das Ausbildungsende wird mit dem Bestehen einer Abschlussprüfung markiert. Zu beachten ist, dass üblicherweise ein Fachsprengel für die Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker gebildet wird, sodass die zu besuchende Schule nicht zwangsläufig im Einzugsgebiet der lokalen Berufsschule liegen muss.

Was bleibt unterm Strich zu sagen?

Zusammenfassend zeigt sich, dass es sich bei dem Beruf des Zerspanungsmechanikers zweifelsfrei um eine interessante sowie abwechslungsreiche Tätigkeit handelt. Aufgrund des akuten Fachkräftemangels finden Absolventen auf dem Markt hervorragende Bedingungen vor. Insbesondere technikinteressierte Menschen können mit dem Beruf des Zerspanungsmechanikers einen wahren Traumjob vorfinden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.