Gebrauchtwagen boomen dank Absatzkrise in Deutschland

Der Neuwagenmarkt in Deutschland ist für die Automobilhersteller der Bundesrepublik momentan Krisengebiet. Wie die "Welt" berichtet, werden 2013 vermutlich so wenig neue Fahrzeuge wie zuletzt im Jahr 1990 verkauft. Um angemessen auf diese Absatzkrise reagieren zu können, sollen die Gebrauchtwagen, die sich ohnehin einer ungebrochen hohen Popularität erfreuen, auch für die Hersteller selbst boomen. Die drei größten deutschen Marken haben deshalb eigene Konzepte erdacht, die den Gebrauchtwagenhandel aus der etwas schmuddeligen Ecke holen sollen.

Mercedes lockt mit günstigen Finanzierungsangeboten

Mercedes hat es sich für 2013 zum Ziel gesetzt, die Zahl von 75.000 verkauften Gebrauchtfahrzeugen deutlich zu übertreffen. Der Konzern bietet über die hauseigene Mercedes-Benz-Bank deshalb sehr günstige Finanzierungsmöglichkeiten an. Zudem hat der Vorstand das Geldhaus angewiesen, dass über Kredite für Gebrauchte künftig innerhalb von 15 Minuten entschieden werden solle. Über das neue Portal "Car2go" offeriert Mercedes außerdem Carsharing mit sehr günstigen Einwegmieten.

Volkswagen vertraut auf Leasing

Bei VW hat man die Statistik des Autoleasingverbands AKA gelesen: Demnach wechselten im vergangenen Jahr 6,9 Millionen Gebrauchtfahrzeuge den Besitzer. Das Volumen der entsprechenden Kredit- und Leasinggeschäfte betrug mehr als acht Milliarden Euro. Beide Werte bedeuten absoluten Rekord. Die Niedersachsen wollen über ihre neue Internetplattform "Leasingbörse" einen Teil dieses Kuchens abbekommen. Bei VW kann man hier im Netz sehr junge Gebrauchte leasen. Ein VW Golf von 2012 ist beispielsweise mit einer Laufleistung von weniger als 3000 Kilometern für 152 Euro monatlich zu haben. Die sonst obligatorische Einmalzahlung entfällt. Der Leasingvertrag läuft für drei Jahre. Als Vergleich: Würde man einen entsprechenden Golf als Neuwagen leasen, müsste man 233 Euro monatlich bezahlen. Innerhalb der nächsten 36 bis 60 Monate möchte Volkswagen das Volumen der eigenen Gebrauchtwagenfinanzierungen auf diese Weise um 50 Prozent erhöhen.

"Premium Selection" bei BMW

Bei BMW betrachtet man die Gebrauchtwagen als Sprungbrett für Kunden, von einer Massenmarke zu einer Luxus-Marke umzusteigen. Deshalb vergibt BMW auch einen sogenannten "Premium Selection"-Status an besonders gute Gebrauchtfahrzeuge. Diese müssen hierfür eine Checkliste mit 72 Punkten bestehen. BMW ist zudem auch der greifbare Beweis, dass sich das Vertrauen auf Gebrauchtwagen auszahlt. 2012 verkauften die Bayern 259.000 Gebrauchtwagen. Sie konnten damit den Absatz in diesem Bereich gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent steigern. In diesem Jahr soll es noch einmal weiter nach oben geben.

Geprüfte Gebrauchte vermitteln Vertrauen

Gebrauchtfahrzeuge direkt aus der Herstellerhand werden nach der Ansicht von unabhängigen Experten langsam zu den schärfsten Konkurrenten für Neuwagen. Bemerkenswert dabei sei vor allem, dass viele Menschen durchaus gewillt seien, für die Autos zum Teil deutlich höhere Preise zu bezahlen, als wenn sie diese von Privatpersonen erwerben würden. Denn die Herstellerfahrzeuge genießen höchstes Vertrauen. Unterstrichen wird dieses noch dadurch, dass sowohl VW als auch Mercedes und BMW inzwischen dazu übergegangen sind, ihre Gebrauchtwagen mit zwei Jahren Garantie auszuliefern. Diese läuft also ebenso lange wie bei einem Neuwagen und unterstreicht damit noch mehr, was die Hersteller aussagen wollen: Ihre Gebrauchte sind im Prinzip Neuwagen - nur günstiger.

Mehr Information sowie aktuelle Preise finden Sie auf der Webseite gebrauchtwagen.de

Bildquelle: Tania Müller / pixelio.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.