Gelungene Integration von Flüchtlingen und Migranten Das multikulturelle Kochstudio Gari Baldi belegt beim Ketteler-Preis dritten Platz

Das multikulturelle Kochstudio „Gari Baldi“ in Darmstadt-Eberstadt ist dritter Preisträger des Ketteler-Preises 2014 der Wilhelm Emmanuel von Ketteler-Stiftung. Die Initiative erhielt den mit 1000 Euro dotierten Preis für gelungene Integration von Flüchtlingen und Migranten.

„Der Besuch von Papst Franziskus auf der Insel Lampedusa hat uns das Schicksal von Men-schen vor Augen geführt, die ihre Heimat auf lebensbedrohlichen Wegen verlassen haben“, sagte Diözesancaritasdirektor Hans-Jürgen Eberhardt im Erbacher Hof in Mainz. „Flüchtlinge und Migranten zu unterstützen und zu integrieren, ist eine Aufgabe, die sich uns allen stellt. Die ehrenamtlichen Preisträger zeigen konkret und vorbildlich, wie Begegnung und Hilfe gelingen kann.“

So bringt „Gari Baldi“ Menschen unterschiedlicher Nationalitäten beim Kochen zusammen und gibt ihnen die Möglichkeit, in gemütlicher Atmosphäre die Speisen ihres Landes und damit auch ein Stück ihrer Kultur mit anderen zu teilen. Organisator ist die vom Caritasverband Darmstadt e.V. getragene Stadtteilwerkstatt Eberstadt-Süd in Zusammenarbeit mit dem Nachbarschaftsverein Eberstadt-Süd e.V.

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Kochstudio zu einer kulinarischen Reise ein. „Wir wollten mit unserer vor neun Jahren gestarteten Idee Völkerverständigung und Integration einmal abseits der ausgetretenen Pfade praktizieren und ein Projekt ins Leben rufen, das – im wahrsten Sinne des Wortes – viele unterschiedliche Kulturen aus dem Stadtteil an einem Tisch zusammenführt. Dieses Ziel ist in jedem Fall erreicht worden, denn mittlerweile versammeln sich hier Teilnehmer aus 22 Ländern und fünf Kontinenten“, freut sich Peter Hünsche vom Nachbarschaftsverein.

Beim gemeinsamen Tun kommen jung und alt, arm und reich, Migranten und Deutsche miteinander ins Gespräch. Jeder hilft so gut er kann und nach getaner Arbeit sitzen alle gemütlich beim Essen, reden miteinander und fühlen sich wohl. Peter Grünig von der Stadtteilwerkstatt ist froh über diese Begegnungsmöglichkeit der unterschiedlichen Kulturen und sozialen Milieus. „Unser sich selbst tragendes Bewohnerprojekt erfährt viel Anerkennung. Auch Politiker kommen als Küchenchefs, so dass ein Austausch in einem ungezwungenen Rahmen stattfinden kann.“

Neben „Gari Baldi“ wurden drei weitere ehrenamtliche Initiativen aus dem Bistum Mainz aus-gezeichnet. Der Arbeitskreis Asyl in Hainburg bekam den mit 3000 Euro dotierten Hauptpreis. Er will Flüchtlingen durch die Organisation von Deutschkursen, Exkursionen, Informations-veranstaltungen und Hausaufgabenhilfen für Kinder ermöglichen, ihre Mitmenschen und ihr Umfeld kennen zu lernen und möglichst selbständig zu leben.
Die Hausaufgabenhilfe der katholischen Kirche St. Sebastian in Eppertshausen unterstützt Kinder von Migranten beim Lernen der deutschen Sprache und eröffnet ihnen dadurch neue Chancen. Sie erhielt als zweiter Preisträger 2000 Euro.
Der mit 500 Euro dotierte Innovationspreis ging an eine Initiative von und mit Firmlingen von St. Peter und Paul in Dieburg zur Begleitung von Flüchtlingsfamilien. Die 15 Jahre alten Jugendlichen halfen beim Deutschlernen, bei Behördengängen und bei den Hausaufgaben, spielten mit den Kindern und zeigten den Familien ihre Stadt.

Die Wilhelm Emmanuel von Ketteler-Stiftung – die Gemeinschaftsstiftung zur Förderung der karitativen und sozialen Arbeit im Bistum Mainz - vergibt den Ketteler-Preis seit 2005. Der Preis zeichnet Persönlichkeiten, Teams oder Initiativen im Bistum Mainz aus, die die diakonische Dimension von Kirche, also den Dienst am Menschen, nachhaltig und eindrucksvoll leben.
Die Preise wurden im Rahmen des „Tags der Caritas und Seelsorge“ übergeben. Dabei disku-tierten rund 100 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter in Seelsorge und Caritas über das diesjährige Thema der Caritas-Jahreskampagne: „Weit weg ist näher, als du denkst“. Gemeinsam mit Generalvikar Dietmar Giebelmann, Professor Werner Nell von der Universität Halle sowie in mehreren Workshops wurde das Thema vertieft. (jik)

Weitere Angaben zur Wilhelm Emmanuel von Ketteler-Stiftung im Internet unter www.ketteler-stiftung.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.