Vortrag zu Wirkungsweisen und Risiken von Neuroleptika

Caritas Büro Pfungstadt lädt zum Vortrag mit Dr. Volkmar Aderhold ein

Am Montag, den 11. Mai hält Dr. Volkmar Aderhold um 19 Uhr in der Ehemaligen Synagoge, Adam-Schwinn-Straße 49 in Pfungstadt einen Vortrag über die Wirkungsweisen von Neuroleptika. Der Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie arbeitet seit 1982 in der Psychiatrie. Von 1996 – 2006 war er als Oberarzt in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf tätig. Seit 2006 arbeitet er am Institut für Sozialpsychiatrie in der Universität Greifswald.

Er vertritt eine kritische Haltung zur Behandlung der Schizophrenie mit Neuroleptika. Bereits 2008 hat er den Text „Zur Notwendigkeit und Möglichkeit minimaler Anwendungen von Neuroleptika 6.0“ ins Internet gestellt.

Anhand seiner Untersuchungen weist er nach, dass eine hohe Dosierung von Neuroleptika auf viele Jahre nicht immer sinnvoll für Patienten ist, und dass es durchaus Sinn macht die Dosierung von Neuroleptika zu minimieren und eventuell auszuschleichen. Auch weist er darauf hin, dass durch Vermeidung neuroleptischer Behandlung gleich zu Beginn einer Erkrankung für Patienten ein besseres Ergebnis erzielt werden kann.

Der möglichst frühe Einsatz guter psychosozialer Behandlung wie z.B. Entspannungsverfahren, Tagesstrukturierung oder Offener Dialog könne einen deutlich positiven Effekt im Krankheitsverlauf zeigen.

Nach dem Vortrag gibt es Gelegenheit, sowohl mit dem Referenten als auch den Mitarbeitenden des Caritas Büros Pfungstadt in Austausch zu treten. Das Büro bietet vielfältige Angebote für psychisch kranke Menschen und deren Angehörige.

Alle Interessierten sind zu diesem Vortrag herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Kontakt:

Caritas-Büro Pfungstadt
Waldstraße 39, 64319 Pfungstadt
Tel: 06157 / 4010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.