Wann kann ich mir die lange Wartezeit beim Augenarzt sparen und wann nicht?

Finden Sie es auch nervig, lange Wartezeiten beim Augenarzt hinnehmen zu müssen, nur weil eine neue Brille fällig wird? Nicht immer ist der Besuch des Augenarztes notwendig. Wir sagen Ihnen, wann und wann nicht.



Sicher kennen Sie das auch, Sie sitzen stundenlang beim Augenarzt, nur wegen einer neuen Brille. Doch das muss nicht sein, denn es gibt gute Gründe, warum Sie direkt zu einem Optiker gehen können. Sicherlich ist hier auch nicht alles Gold, was glänzt, aber wenn Sie keine besonderen Medikamente einnehmen müssen oder sonst keine Beschwerden mit den Augen haben, dann reicht auch für die neue Brille der Optiker. Auch der Augenarzt kann Fehler machen. Wenn er durch zu viele Patienten gestresst ist, können auch beim Arzt Dinge übersehen werden.

Auch der Optiker will sein Geschäft machen

Sicherlich will auch der Optiker sein Geschäft machen. Doch Sie sollten auf einen seriösen Optiker achten, der Sie bei Zweifeln zum Augenarzt schickt. Denn eine falsche Sehstärke kann zu Kopfschmerzen oder zu einer Überanstrengung der Augen führen. Einen guten Optiker erkennen Sie auch daran, dass er sich viel Zeit mit der Beratung nimmt. Kommen Sie sich vor, als wären Sie auf einem Fließband, dann sollten Sie sich schnell an einen anderen Optiker wenden. Kommt es trotz aller Bemühungen zu Problemen, dann ist es ratsam, wenn Sie sich eine zweite Meinung einholen.

Wann ist der Besuch des Optikers zu empfehlen?

Wenn keine Beschwerden vorhanden sind oder wenn keine anderen Augenuntersuchungen notwendig sind, wie das zum Beispiel bei Diabetikern der Fall ist, dann können Sie getrost direkt den Optiker aufsuchen. Die Wartezeiten sind wesentlich kürzer, als beim Augenarzt, zumal die gesetzlichen Krankenkassen - z.B. TK oder AOK - ohnehin keinen Beitrag mehr zu einer Brille oder zu Kontaktlinsen zuzahlen. Sie sparen sich lange Wartezeiten und können sich direkt im Anschluss eine passende Brille aussuchen.

Wann Sie lieber zum Augenarzt gehen sollten

Wenn Sie Beschwerden haben, Diabetiker sind oder über 40 Jahre alt sind, dann sollten Sie in einem gewissen Turnus Ihre Augen beim Augenarzt überprüfen lassen. Außerdem ist es wichtig, einen Grünen oder Grauen Star rechtzeitig zu erkennen. Das kann aber nur der Augenarzt. Wenn Sie das Gefühl haben, einen Fremdkörper im Auge zu haben, sollten Sie zum Augenarzt gehen, damit keine Folgeschäden auftreten. Auch bei anderen Verletzungen, wie Verbrennungen oder Verätzungen ist der Besuch des Augenarztes unbedingt notwendig.

Gehen Sie zu einem Augenarzt, wenn folgende Beschwerden auftreten

- Verschlechterung der Sehkraft
- Augenschmerzen
- Doppelsehen
- wenn Fremdkörper im Auge sind
- Sie an Diabetes erkrankt sind
- wenn Sie schwarze Punkte oder andere Lichtstörungen sehen

Sie können getrost zu einem Optiker gehen, wie beispielsweise zu dem Optiker Resch im Darmstädter Martinsviertel, wenn keine dieser Beschwerden auftauchen, wenn Ihre Brille kaputtgegangen ist und Sie erst kürzlich bei einem Augenarzt waren. Damit können Sie wertvolle Zeit sparen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.