Abstieg der Lilien endgültig besiegelt

Fußball. Eigentlich wusste es schon seit Wochen fast jeder in Darmstadt, doch gestern wurde es endgültig besiegelt: Der SV Darmstadt 98 wird nach zwei Jahren Abenteuer in der Bundesliga wieder den Gang in die 2. Liga antreten müssen. Trotz drei Siegen in Folge gegen Schalke, den HSV und Freiburg sowie einer erhabenen Leistung gegen den Deutschen Meister aus München steht der SV 98 am 32. Spieltag als erster Absteiger aus der höchsten deutschen Spielklasse fest. Dennoch hielt sich die Trauer in Grenzen und Jerome Gondorf bezeichnete den Abstieg sogar als "den schönsten, den man sich wünschen kann". Unrecht hat er damit keineswegs, denn vor allem in den letzten Wochen hat das kleine gallische Dorf aus Südhessen nochmals mächtig für Euphorie und Ansehen in ganz Deutschland gesorgt. Nun geht das zweijährige Abenteuer nach der bitteren, aber verdienten 1:0-Niederlage beim Rekordmeister zu Ende und die Lilien werden sich in der kommenden Saison wieder in Liga Zwei wiederfinden.
Dennoch zeigt man sich optimistisch in Darmstadt, vor allem wegen der letzten Ergebnisse. Mit Torsten Frings haben die Lilien einen jungen Trainer, der viel mit den Südhessen vorhat. Zudem machen Verpflichtungen wie die beispielsweise von Kevin Großkreutz Hoffnung, dass Frings eine starke Truppe für die kommende Saison zusammenstellen wird. Die Vertragsverlängerungen von Holland und Sirigu haben außerdem gezeigt, dass sich die Spieler wohl fühlen in Darmstadt unter der Regie von Trainer Frings. In naher Zukunft wird sich zeigen, ob auch die Kreativspieler wie Vrancic und Altintop (der eine Vertragsverlängerung von seiner Ehefrau abhängig machen will) in Darmstadt gehalten werden können. Die Zukunft von Kapitän Sulu bleibt ebenso offen wie die von Heller und Gondorf, die beide schon in der Vergangenheit Interessen von Bundesligisten geweckt hatten.
Insgesamt sollte man sich in Darmstadt mehr als dankbar zeigen. Danke für die grandiose Trainerleistungen von Kosta Runjaic, der den SV 98 aus der Versenkung der vierten Liga bis in die 3. Liga geführt hat. Danke an Dirk Schuster, der das Wunder vollbracht hat, den SVD in die Bundesliga zu führen und mit dem niedrigsten Kaderetat die Klasse sogar zu halten. Danke an Torsten Frings, der die Lilien gefestigt hat und in der kommenden Saison - wer weiß, wer weiß - vielleicht das nächste blau-weiße Wunder fabriziert. Danke an alle Spieler, die dem SV 98 treu geblieben sind - insbesondere Kapitän Sulu und Jerome Gondorf. Doch man sollte auch Akteure wie Gorka und Stroh-Engel nicht vergessen, die maßgeblich an einem wunderbaren Märchen beteiligt waren. Als Anhänger der Lilien hatte man in den vergangenen Jahren immer viel zu bejubeln - und das Märchen ist bestimmt noch nicht zu Ende, sondern es nimmt nur einen kleinen Umweg... Chapeau SV Darmstadt 98!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.