Befreiungsschlag für die Lilien

Fußball. Nach einer schier endlosen Sieglos-Serie ist dem SV Darmstadt 98 am Sonntagnachmittag im hohen Norden beim FC St. Pauli der lang ersehnte Befreiungsschlag geglückt. Nach einem sehr umkämpften Spiel gewannen die Lilien glücklich mit 1:0 durch den Treffer von Neuzugang Joevin Jones (7.). Damit konnte sich die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster wieder etwas von den direkten Abstiegsplätzen distanzieren.

Dirk Schuster veränderte im Vergleich zur Startelf gegen Kaiserslautern am vergangenen Mittwoch nur eine Position: Neuzugang Dong-Wong Ji rückte für Jan Rosenthal in den Angriff. Der FC St. Pauli musste dagegen auf ihren Abwehrchef Lasse Sobiech verzichten, der aus dem Auswärtsspiel in Dresden einen Schlag auf die Wade abbekam.
Nach zunächst fünf harmlosen Anfangsminuten am Millerntor nahm die Begegnung auf einmal richtig Fahrt auf. Die erste große Möglichkeit der Partie hatte Sahin für St. Pauli. Medojevic unterlief ein technischer Fehler und Sahin konnte dadurch von der rechten Seite frei auf das Darmstädter Tor zulaufen, doch der Mittelfeldspieler zielte am langen Pfosten vorbei.
Im direkten Gegenzug gingen die Lilien direkt mit der ersten Torchance in Führung. Platte erkämpfte sich einen Ball und über Niemeyer gelang der Ball zu Neuzugang Ji, der den Ball auf die linke Seite zu Jones weiterleitete. Dieser fackelte nicht lange und erzielte mit einem trockenen Schuss aus etwa 19 Metern Torentfernung die frühe Führung für die Lilien - es war sein erster Treffer im ersten vollwertigen Pflichtspiel für Darmstadt!
Doch St. Pauli zeigte sich unbeeindruckt von der Darmstädter Führung und spielte direkt zielstrebig in Richtung Darmstädter Tor. In der 11. Minute reagierte Heuer Fernandes das erste Mal glänzend gegen den vor ihm frei auftauchenden Bouhaddouz - ein Begegnung, die sich im Laufe des Spiels noch einige Male wiederholen sollte. Vier Minuten später wiederum lag der Ball nach einem Eigentor von Fabian Holland im Netz, doch das Schiedsrichtergespann hatte auf Abseits entschieden - eine falsche Entscheidung, wie die Zeitlupe bewies. Jedoch hatten die Darmstädter Spieler nach der Abseitsentscheidung aufgehört, den Ball zu verteidigen, wonach das Eigentor durchaus zu verhindern gewesen wäre.
Der so glorreich beginnende Nachmittag für Jones nahm dann ein jähes Ende. Erst sah er wegen einem Missverständnis des Schiedsrichtergespanns die gelbe Karte und anschließend musste er verletzt vom Feld, da er bei einem Zweikampf umgeknickt war. Sirigu kam für den Neuzugang in die Partie (38.).
Kurz vor der Pause zog St. Pauli nochmal an in der Offensive und hatte zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich, doch ein Kopfball von Bouhaddouz ging weit über das Darmstädter Gehäuse (44.) und Allagui scheiterte freistehend am hervorragend reagierenden Heuer Fernandes (45+1.). Danach ging es mit einer glücklichen Führung für die Lilien in die Halbzeitpause.


St. Pauli auch nach dem Seitenwechsel gefährlicher

Nach dem Wiederanpfiff war St. Pauli weiterhin die offensiv gefährlichere Mannschaft und kam durch Avevor zur ersten kleineren Torchance, welche aber harmlos verpuffte (53.). In der 58. Spielminute hatte der FCSP die große Chance zum Ausgleich: Nach einer hohen Hereingabe kam Allagui im Strafraum frei zum Kopfball, doch Heuer Fernandes konnte den Ball parieren. Im direkten Gegenzug hatte Niemeyer wiederum die Möglichkeit, vorzeitig auf 2:0 zu stellen. Ji hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und einen Eckball herausgeholt, welcher von Kempe getreten wurde. Über Umwege gelangte der Ball zu Niemeyer, der mit einem Drehschuss aus fünf Metern aber an Keeper Himmelmann scheiterte.
Insgesamt bekamen die Lilien mehr Zugriff auf die Partie und hatten vor allem über Standardsituationen einige Torchanchen. Beispielsweise köpfte Kapitän Sulu in der 71. Minute nach einem Kempe-Freistoß 1-2 Meter am langen Pfosten vorbei.
Doch in der Schlussviertelstunde war St. Pauli nochmals alles nach vorne - und sie kamen zu einigen Gelegenheiten, den Ausgleich zu erzielen. Die beste Möglichkeit bot sich Neudecker in der 75. Minute. Nach einer Flanke kam der eingewechselte Mittelfeldspieler frei im Strafraum zum Kopfball, doch Heuer Fernandes lenkte den Ball mit einem sensationellen Reflex über den Querbalken. In der Folge gab es einige heikle Situationen im Darmstädter Strafraum, die die kämpferischer hervorragende Defensive der Lilien aber jedes Mal bereinigen konnte. In der 85. Spielminute hatte Kempe nach einem Konter die Möglichkeit auf die Vorentscheidung, sein Schuss aber strich knapp am Tor vorbei. Eine Minute vor Ende er regulären Spielzeit kam Bouhaddouz nach einem Eckball nochmal zum Kopfball, welcher aber sicher von Heuer Fernandes pariert wurde. In der vierminütigen Nachspielzeit gelang es St. Pauli nicht mehr, entscheidend zum Abschluss zu kommen. Nur auf der Gegenseite hatte Medojevic noch die Chance, auf 2:0 zu stellen - sein Schuss aus zentraler Position ging am linken Pfosten knapp vorbei. Schließlich erlöste Schiedsrichter Sascha Stegemann die Lilien mit dem Schlusspfiff. Dieser wichtige Erfolg bringt die Lilien wieder auf einen Punkt heran an einen Nichtabstiegsplatz und der SV 98 hat sowieso aufgrund des Spielabbruches gegen Kaiserslautern noch ein Spiel weniger absolviert bisher als die direkte Konkurrenz! Schuster konnte damit aus den zwei Spielen in seiner Amtszeit vier Punkte holen - eine sehr gute Ausbeute, die Mut macht für die kommenden Wochen im Abstiegskampf der Zweiten Liga!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.