Darmstädter TSG 1846: Pirouetten zum Saisonabschluss

Wann? 06.04.2012

Wo? Eissporthalle Darmstadt, Darmstadt DE
Die Eiskunstläufer des Darmstädter TSG 1846 zeigten beim Schaulaufen in der Darmstädter Eissporthalle ihr Können. Hier die Minis 2 mit ihrer Darbietung aus dem Dschungelbuch.
Darmstadt: Eissporthalle Darmstadt | Während sich draußen überall Frühlingsboten drängeln, wurde es am vergangenen Freitag in der Eissporthalle im Darmstädter Bürgerpark noch mal so richtig winterlich. Die Mädchen und Jungen des Darmstädter TSG 1846, Abteilung Eiskunstlaufen, wirbelten zum Saisonabschluss mit einem Showprogramm übers Eis. Aktuell trainieren im Verein 75 Kinder, die auch fast alle auf dem Eis standen, um ihr Können dem Publikum zu zeigen. „Unsere Kinder haben jetzt die Gelegenheit zu präsentieren, was sie in der Saison gelernt haben“, erklärt Karla Kaissling, Fachwartin der Abteilung Eiskunstlaufen, den Anlass der Eisschau. Und das sie was gelernt haben, zeigten sie in zwei Stunden mit ihren Kunststücken, Showtänzen und Küren. Unterstützt wurden sie dabei von den Gastläufern des Mannheimer ERC, die vor allem mit ihren Gruppenformationen für Begeisterung sorgten. Dass sich der Darmstädter TSG trotz seiner eher kleinen Eislaufabteilung nicht verstecken braucht, zeigten auch einige der Leistungssportler. Darunter Anny Weimar, die derzeit erfolgreichste Läuferin des Vereins. Ihr gelang diese Saison beim Echo-Pokal in Rosenheim und bei den Hessischen Landesmeisterschaften der oberste Platz auf dem Siegertreppchen. Zu Letzterem meldete der Verein in diesem Jahr übrigens erstmalig noch 13 weitere Kinder an. Ein großer Fortschritt für die Darmstädter Eiskunstläufer, der allerdings nur mit professionellen und engagierten Trainern zu realisieren ist. Da zeigt sich der Verein aber auf einem guten Weg. Denn nach zahlreichen Wechseln in den vergangenen Jahren hat sich nun ein Trainerstab unter Gloria Drebes gebildet, der für die nächsten Jahre mehr Stabilität verspricht. Das hat die Abteilung auch nötigt, wünscht sie sich doch, den Verein auf Wettkämpfen in Zukunft besser vertreten zu können.

Dass aber auch Breitensport, also Spaß, bei den Eisläufern im Vordergrund steht, zeigten sie mit ihrem Schaulaufen ebenfalls deutlich. Kleine Schmetterlinge flogen übers Eis, ein Regenbogen wurde gemalt und auch sonst ging es sehr unterhaltsam und rhythmisch zu. Sprünge, Pirouetten, im Stand und in der Hocke gehörten zum Repertoire, das die jungen Läufer locker nahmen und beim Publikum deutlich Eindruck hinterließen. Die Show sollte aber nicht nur eine Darbietung des Könnens sein, sondern auch den kleinen Eiskunstläufern ein gutes Gefühl mit auf den Weg geben. „Wir wollen damit auch die Zusammengehörigkeit stärken“ so Kaissling, denn die Kinder und Jugendlichen trainieren häufig in unterschiedlichen Leistungsgruppen. „Und so konnten sie auch mal sehen, was die anderen so können.“ Das haben die Kids sicherlich wahrgenommen. Schließlich standen sie die ganze Zeit an der Bande, um ihre Freunde zu unterstützen und um ein kleines Fest zu erleben, indem sie der Mittelpunkt sind.

Wen das Eisfieber jetzt packt, der muss sich bis Anfang Oktober noch gedulden. Dann startet die neue Saison beim Darmstädter TSG 1846. Kinder können ab vier Jahren die Laufschule besuchen. Aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen. Die Breitensportler trainieren zweimal und die Leistungssportler viermal die Woche.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.