Das Wunder von Darmstadt nimmt seinen Lauf

Fußball. Es sind nur noch zwei Spieltage, die die Lilien von der Bundesliga trennen. Dank eines Auswärtssieges am Montagabend beim Karlsruher SC haben die 98er den direkten Aufstieg nicht nur selbst in der Hand, sondern können ihn sogar am nächsten Sonntag (17.) perfekt machen, sollte der FC Kaiserslautern beim abstiegsbedrohten Erzgebirge Aue nicht gewinnen können.
Es war das Topspiel des Spieltags, welches zwischen dem KSC und den Lilien im Wildparkstadion in Karlsruhe bestritten wurde. Bereits vor der Partie stand fest, dass eine der beiden Mannschaften den FCK vom zweiten Tabellenplatz verdrängen würde. Dementsprechend motiviert gingen beide Teams in dieses wichtige Spiel im Aufstiegskampf um die Bundesliga. Bereits nach fünf Minuten hatte der Karlsruher Innenverteidiger Gordon die große Chance zur KSC-Führung. Nach einem Eckball traf er aber aus 12 Metern per Kopf nur die Latte. In der Folge bekamen die 98er den KSC immer besser in den Griff. In der 10. Minute setzte der agile Tobias Kempe einen Freistoß aus aussichtsreicher Position nur knapp über das Tor von Orlishausen, dem KSC-Torhüter.
Nach der intensiven Anfangsphase beruhigte sich das Geschehen auf dem Spielfeld etwas - Torchancen gab es auf beiden Seiten jetzt fast keine mehr. In der 39. Minute wurde ein Schuss von Hanno Behrens von der Strafraumkante noch abgefälscht, sodass keine Torgefahr entstehen konnte. Kurz vor der Halbzeitpause drängten die Lilien dann noch einmal auf den Führungstreffer. Doch weder Sailer aus kurzer Distanz (42.) noch Hanno Behrens per Distanzschuss (45.) konnten die Darmstädter Führung erzielen. Somit blieb es nach 45 Minuten torlos.
Nach dem Seitenwechsel kamen die 98er frischer aus den Kabinen, konnten aber gegen die kompakte Defensive des KSC nicht viel anrichten. Leon Balogun zwang Orlishausen per Distanzschuss zu einer Glanzparade. Kurz darauf hätte Fabian Holland dann den SVD mit einem Tor der Extraklasse beinahe in Führung gebracht, doch sein Schuss aus knapp 60 Meter verfehlte das Karlsruher Tor minimal. In der 66. Spielminute durften die Lilien dann endlich jubeln. Nach einem Eckball konnte Romain Bregerie den Ball aus der Gefahrenzone schlagen und legte damit dem schnellen Marcel Heller den Ball direkt in den Lauf. Der Offensivspieler überrannte mit einem 60-Meter-Sprint die komplette Defensive des KSC und hatte dann sogar noch die Übersicht, den Ball vor Torwart Orlishausen Kempe in den Rücken der Abwehr zu passen, der dann ins leere Tor zum 1:0 für den SVD einschob.
In der Schlussphase der Partie versuchte der Karlsruher SC noch einmal alles, um das Darmstädter Defensivbollwerk zu brechen - doch vergebens. Am Ende gewannen die Lilien nach spannenden 95 Minuten inklusive Nachspielzeit nicht unverdient mit 1:0 beim Tabellenvierten aus Karlsruhe.
Damit können die 98er bereits am kommenden Spieltag die Rückkehr ins deutsche Fußball-Oberhaus nach 35 Jahren perfekt machen. Es wäre das zweite große Wunder, was sich hier in Darmstadt innerhalb kürzester Zeit abspielen würde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.