Deutschland mit Auftaktsieg in die EM

Fußball. Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einem mühsamen, aber dennoch verdienten 2:0 (1:0)-Sieg über die Ukraine in die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich gestartet. Die beiden entscheidenden Treffer erzielten Mustafi per Kopf (19.) und Schweinsteiger kurz nach seiner Einwechslung (90+2).
In Lille traf der amtierende Weltmeister auf eine überraschend forsche ukrainische Mannschaft. Konoplyanka eroberte im Mittelfeld den Ball und zwang den überragenden Manuel Neuer mit einem Gewaltschuss aus 16 Metern zu einer Glanzparade (5.). Dies war allerdings der einzige Aufreger in der Anfangsphase der Partie. Erst nach 19 Minuten kam Deutschland zu der ersten nennenswerten Torchance, aus welcher direkt die überraschende Führung hervor ging. Nach einem Freistoß von Toni Kroos, dem Antreiber im zentralen Mittelfeld, stieg der Hummels-Ersatz Mustafi über seine Gegenspieler und köpfte den Ball unhaltbar in den Winkel.
Mit der Führung im Rücken bekam die deutsche Mannschaft zunächst etwas mehr Sicherheit in ihr Aufbauspiel. Doch bereits 8 Minuten später tauchte die nächste Unsicherheit in der deutschen Defensive auf, welche Deutschlands Torwart Neuer mit einem weiteren herausragenden Reflex ausbügelte. An der 5-Müter-Linie kam Khacheridi frei zum Kopfball, doch im letzten Moment fährt Neuer seinen Arm nach oben und kann so den Ball noch über den Querbalken lenken. Praktisch im direkten Gegenzug lies Khedira die große Chance zum 2:0 für Deutschland liegen, nachdem ihn Kroos mit einem perfekten Zuspiel bedient hatte. Doch der Mittelfeldakteur vom italienischen Double-Gewinner Juventus Turin schaffte es nach hervorragender Ballannahme nicht, freistehend vor dem ukrainischen Torhüter Pyatov den Ball zum zweiten Mal im Tor unterzubringen.
In der 37. Minute verhinderte Boateng ein Eigentor von ihm selbst auf spektakuläre Art und Weise. Nachdem ihm eine Flanke an den Oberschenkel flog und auf dem Weg ins eigene Gehäuse war, rettete der Innenverteidiger der DFB-Elf akrobatisch kurz vor der Linie sein fast eigens verschuldetes Eigentor und damit die knappe deutsche Führung. Wenig später lag der Ball trotzdem im Tor, doch Schütze Yarmolenko hatte zuvor im Abseits gestanden (39.). Kurz darauf wurde die wackelnde deutsche Mannschaft mit dem Pausenpfiff erlöst.
Nach dem Seitenwechsel spielte Deutschland mit viel mehr Sicherheit im eigenen Passspiel und die Ballbesitzquote lag teilweise über 70 Prozent. Kroos traf per Distanzschuss nach 52 Minuten nur das Lattenkreuz, sodass es weiterhin beim knappen 1:0 blieb. 5 Minuten später parierte Neuer einen wuchtigen Freistoß, welcher schon sicher auf dem Weg ins rechte untere Eck zum Ausgleich war. Große Chancen blieben in der Folge auf beiden Seiten aus, Khedira (61.) und Draxler (68.) vergaben kleinere Möglichkeiten, um die Führung auszubauen.
Die Schlussphase drohte heikel zu werden, war es doch nach wie vor nur ein Tor Unterschied zugunsten der Elf von Bundestrainer Joachim Löw. Nach 82 Minuten versprang Joker Schürrle der Ball in unmittelbarer Abschlussposition im Strafraum, sodass es weiter spannend blieb. In der 88. Minute konnte der starke Keeper Pyratov noch einen Abschluss von Özil per Parade zum Eckball klären, vier Minuten später war er aber gegen einen Konter der deutschen Mannschaft machtlos. Özil, der erst in der Schlussphase aufblühte und davor nur durch Fehlpässe aufgefallen war, bediente den nur kurz zuvor eingewechselten Schweinsteiger mit einer perfekten Flanke über den kompletten Strafraum. Der eigentliche deutsche Kapitän, der aufgrund seines Bankplatzes von Neuer vertreten wurde, erzielte aus kurzer Distanz per Drop-Kick das erlösende 2:0.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.