Dirk Schuster's Mannschaft ist beim Heimspiel nicht aufzuhalten 2:0 gegen Erzgebirge Aue

Marcel Heller zum 1:0 Foto:Gido Heß
Zweite Fussball-Bundesliga SV Darmstadt 98 bezwingt den Tabellenletzten Erzgebirge Aue 2:0.
Vor rund 11 000 Zuschauern im Merck-Stadion am Böllenfalltor brannten die Gastgeber gleich zu Beginn ein spielerisches Feuerwerk ab.
Die Lilien machten mächtig Druck nach vorne und die Elf des neuen Trainer Tommy Stipic geriet in die Defensive. Das lag vor allem auch an "Torjäger" Stroh-Engel, der als Dreh- und Angelpunkt vor dem Tor von Aue immer für Unruhe sorgte.
Torjäger Stroh-Engel bereitete bezeichnenderweise die frühe Führung des Aufsteigers vor. Das Zuspiel auf Marcel Heller verwandelte dieser Eiskalt zum 1:0 in der 43 Minute.
Nach starken 20 Minuten von Aue fiel wie aus dem nichts das 2:0 für Darmstadt 98 in der 69. Minute. Nach einer Flanke von Sandro Sirigu direkt auf den Kopf von Stroh-Engel, makierte dieser mit einem Wuchtigen Kopfball Treffer in den Winkel das 2:0.
Der Torjäger machte damit im fünften Spiel seinen 5 Treffer.
Darmstadts Lilien sind momentan einfach nicht aufzuhalten, das zeigte der Kämpferische Einsatz von Kapitän Aytac Sulu der bedingt durchs eine zurückliegende Gesichtsverletzung eine Maske trug. Sulu zog sich in einem Zweikampf mit Mike Könnecke (65.) eine Platzwunde am Kopf zu. Durch den Mannschaftsarzt am Spielfeldrand behandelt kommt der Kapitän unter tosendem Applaus seiner Fans, mit einem zusätzlichen Verband am Kopf aufs Spielfeld zurück.
Das zeichnet die Lilien besonders aus hier kämpft jeder für jeden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.