Erste Aktion der Initiative "Meine Abwehr steht" / Futsal-Abteilung des SV 98 stellt sich vor

(Foto: SV 98)
Die Aktion "Meine Abwehr steht", das Gemeinschaftsprojekt vom SV Darmstadt 98, der AG KOBRA und dem Kommunalen Präventionsrat der Stadt Darmstadt zur Suchtprävention für Kinder und Jugendliche ist am vergangenen Montag in eine neue Runde gestartet. Nachdem die Profis des SV Darmstadt 98 in der ersten Runde gemeinsame Trainingseinheiten im Stadion am Böllenfalltor absolvierten und die Kids in den Jugendhäuser besuchten, werden nun den Kids die anderen Abteilungen des SV 98 näher vorgestellt.

Den Beginn der kleinen Rundreise durch die Sparten machte die Futsal-Abteilung. Leiter Adil El-Zaidi lud die 30 Kinder aus sechs Darmstädter Jugendhäusern ein, um Ihnen diese recht junge Sportart näher zu bringen. Dabei durften auf keinen Fall die Fußballprofis fehlen, die von dem Quartett Oliver Heil, Christian Beisel, Dimitry Imbongo Boele und Thomas Bromma repräsentiert wurden. Christian Beisel, der selbst früher das Jugendhaus in der Messeler Straße besuchte, zeigte sichtlich erfreut über die Aktion: "Es macht sehr viel Spaß mit den Kids zu kicken." Der gebürtige Darmstädter hatte auch selbst die Kinder früher schon mal trainiert und ließ sich somit nicht lange bitten, auch bei dieser Veranstaltung dabei zu sein. Auch Dimitry Imbongo Boele ließ wissen, dass er auch in Zukunft die Aktion unterstützen möchte. Nach dem Training waren die Autogramme des jungen Franzosen besonders begehrt. Für Oliver Heil war das Treffen mit den Kindern eine willkommene Abwechslung. Letzten Sommer noch trainierte er ehrenamtlich Kinder auf Fuerteventura. "Es ist doch Ehrensache bei solchen Terminen dabei zu sein und mit den Kindern die anderen Abteilungen des SV 98 zu entdecken."

Auch Volker Weyel, Leiter des kommunalen Präventionsrates in Darmstadt, zeigt sich begeistert: "Die Begeisterung der Spieler im Zusammenspiel zeigt wie authentisch dieses Projekt seit Jahren funktioniert. Das aktuelle Ziel ist es, dass die Kindern und Jugendlichen sich in Begleitung ihrer Vorbilder bislang unbekannten Aufgaben stellen und hierbei praktisch von einander lernen. Somit gelingt es spielerisch die Ziele der Suchtprävention umzusetzen, wie etwa Förderung von Selbstwertgefühl, Konfliktfähigkeit und die Erhöhung der Frustrationstoleranz."

Nach der 90-minütigen Trainingseinheit waren sowohl die Kinder, die Betreuer als auch die Profis sichtlich zufrieden und freuen sich auf die nächste gemeinsame Aktion von "Meine Abwehr steht".

Quelle: http://www.sv98.de/news/allgemeines/details/datum/...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.