Es geht wieder los: Lilien empfangen SV Sandhausen

Marcus Steegmann (li.) (Foto: Foto: Herbert Krämer)
Am kommenden Samstag geht endlich die Winterpause zu Ende und der Ball rollt wieder am Böllenfalltor. Der SV 98 erwartet Herbstmeister Sandhausen und rund 5000 Zuschauer im heimischen Stadion. Anpfiff zur Partie des 22.Spieltages ist um 14 Uhr.

Angefangen hatte die Rückrunde für unsere Lilien bereits im letzten Jahr, allerdings unerfreulicherweise mit zwei Niederlagen. Damit der Rest der jetzt weitergeführten zweiten Saisonhälfte erfolgreich gestaltet wird, haben Mannschaft und Trainer hart gearbeitet. "Die Winterpause war mit nur 16 Tagen seit dem Spiel gegen Osnabrück sehr kurz“, stellte Kosta Runjaic fest, „und auch die Vorbereitung von 18 Tagen war knackig und intensiv, aber wir haben große Motivation vorm eigenen Publikum zu punkten“. Im Trainingslager im türkischen Lara wurde trainiert, getestet und die Weichen für die Zukunft gestellt. Nach der Rückkehr einigte sich beispielsweise Trainer Kosta Runjaic mit der Vereinführung auf einen neuen Vertrag bis 2014. Ein neuer Verteidiger konnte mit dem erfahrenen Marko Kopilas dazu gewonnen werden. Sportlich gab es wichtige Tests in der Türkei. Gegen das Überraschungsteam der 1.Bundesliga, Borussia Mönchengladbach, verloren die Lilien erst durch ein spätes Gegentor mit 2:3. Gegen die Reserve des BVB kam man zu einem 1:1.

Der erste Punktspielgegner im neuen Jahr ist am Samstag der SV Sandhausen, Herbstmeister der dritten Liga. Eine schwere Aufgabe. Lief man vergangene Spielzeit noch den Erwartungen hinterher und wurde enttäuschender Zwölfter, ist man aktuell in der Spitzengruppe der Liga vertreten. Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg rangiert der SVS auf Rang zwei der Tabelle, hat aber noch ein Spiel weniger als Spitzenreiter Regensburg. Ein Schlüssel zum aktuellen Erfolg der Kurpfälzer ist die gute Defensivarbeit. Mit gerade einmal 18 Gegentoren hat man die zweitwenigsten der Liga kassiert. Wie stabil der Gegner auftritt, wissen die Lilien spätestens seit dem Hinspiel, als man im Hardtwaldstadion mit 0:2 unterlag. Runjaic: „Das Spiel von Sandhausen ist stabil, geordnet und eher destruktiv. Sie spielen gute Konter und sind stark bei Offensiv-Standards“. Auf dem Transfermarkt wurde man trotzdem aktiv und verpflichtete mit Ole Kittner einen Innenverteidiger und Nico Klotz einen Mittelfeldspieler.

Die Lilien können personell am Samstag fast aus dem Vollen schöpfen. Die zuletzt leicht angeschlagenen Kevin Wölk und Christopher Hübner sind wieder voll im Training. Passen muss Julian Ratei wegen Pfeifferschem Drüsenfieber. Der Abwehrspieler befindet sich aber bereits wieder auf dem Weg der Besserung.

Aufgrund einer Parallelveranstaltung in der Böllenfalltorhalle und der daraus resultierenden begrenzten Parkplatzsituation bitten wir alle Besucher frühzeitig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.