Es wird düster um die Lilien

Fußball. Am Ende standen sie alle ratlos auf dem Platz verteilt mit leeren Händen da: Nach einem späten Treffer von Bobadilla verloren die Lilien mit 1:2 (0:0) gegen den FC Augsburg. Mit dieser Niederlage vergrößerte sich der Abstand auf den Relegationsplatz um acht Punkte - so langsam gehen die Lichter aus rund um den SV Darmstadt 98. Im Abstiegskampf benötigt die Mannschaft von Trainer Frings mittlerweile fast schon mehr als ein Wunder, um den bedrohlichen Abstieg zu vermeiden.
Torsten Frings hatte seinen Spielern vor dem Spiel eine Siegprämie in Form von trainingsfreien Tagen rund um Fastnacht versprochen. Doch sobald die Partie angepfiffen wurde, schien kein Darmstädter so wirklich heiß auf diese Prämie zu sein. In den ersten 30 Minuten des Spiels gab es nicht eine nennenswerte Aktion zu verbuchen in der Offensive. Sowohl der FCA als auch die Lilien legten viel Wert auf die Defensive, wobei der SV 98 zwar mehr Ballbesitz hatte, aber keine Ideen im Angriff besaß. Erst in der 31. Minute musste Torwart Michael Esser das erste Mal ernsthaft in das Spielgeschehen eingreifen, wobei er eine Flanke von Augsburg-Kapitän Paul Verhaegh vor dem freistehenden Bobadilla abfangen konnte. Bereits nach einer guten halben Stunde wechselte der sichtlich unzufriedene Trainer Frings Sandro Sirigu für Jan Rosenthal ein. Doch auch der Wechsel bewirkte keine neuen Möglichkeiten für den SV 98, womit es ohne einen ernsthaften Torschuss in die Kabinen ging.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Wechsel auf Seiten der Lilien. Der blasse Sidney Sam verließ das Feld für Boyd, womit erstmals zwei nominelle Stoßstürmer in den Reihen der Lilien aufliefen.
Anscheinend hatte der Coach von Darmstadt 98 in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden, denn eine völlig motivierte Mannschaft betrat das Spielfeld. Es dauerte nur drei Minuten, bis mit dem ersten direkten Torschuss der Lilien auch direkt die Darmstädter Führung fiel. Der eingewechselte Sirigu setzte sich auf der rechten Außenbahn stark durch und gab den Ball weiter zu Gondorf, welcher mit einer flachen Hereingabe in die Mitte Marcel Heller fand. Der Flügelflitzer des SV 98 hatte sogar noch Zeit, um den Ball anzunehmen und sicher im Tor des FCA unterzubringen.
Im Stadion tat sich eine kleine Welle der Euphorie auf, welche allerdings prompt gebremst werden sollte: Bei einem Augbsurger Angriff bekam die Defensive des SV 98 den Ball nicht aus dem Strafraum, sodass sich Milosevic nur noch mit einem Foul an Kohr zu helfen wusste. Wie gegen Hoffenheim und Frankfurt gab es erneut einen Elfmeter gegen die Mannschaft von Torsten Frings, welchen Verhaegh sicher verwandelte (55.).
Nach einer kurzen Phase der Schockstarre nahmen die Lilien wieder Pfad in der Offensive auf. Heller verzog in der 70. Minute von der Strafraumkante, sechs Minuten später fand Boyd mit einem Drehschuss in FCA-Keeper Hitz seinen Meister.
In der 85. Spielminute erzielte Bobadilla wie aus dem Nichts das 2:1 für den FC Augsburg. Die bittere Pille konnten die Lilien nicht mehr verarbeiten, sodass sich der SV Darmstadt 98 am Ende mit 1:2 geschlagen geben musste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.