Glücklicher 1:0 Derbysieg der Lilien im Jonathan Heimes Stadion

Verdutzte Eintracht Abwehr nach dem 1:0 durch Sandro Sirigu Foto: Gido Heß
"Ich bin Glücklich das wir Gewonnen haben", so das Fazit vom Lilien-Coach Norbert Maier.
Nach einem eher mäßigen Hessen-Derby zischen den alten Rivalen SV Darmstadt 98 und Eintracht Frankfurt.
Vor 17.000 Zuschauern im ausverkauften Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor,
setzten sich die Lilien sich mit 1:0 in der 90 Minute durch den Treffer von Sandro Sirigu durch.
Allerdings ließ das mit Spannung erwartete Aufeinandertreffen der beiden hessischen Mannschaften viele Wünsche offen.
Richtige Derby-Stimmung kam erst am Ende des Spieles auf.
Der SV Darmstadt 98 muste wie erwartet, auf Aytac Sulu der noch wegen seiner Verletzung fehlte verzichten.
Die Gäste drängten auf eine frühes Tor, doch schon bald sollte sich herausstellen, dass der Eintracht-Sturm häufig nur ein laues Lüftchen darstellte.
Die wenigen Chancen der Gäste aus Frankfurt machte eine sichere Lilien-Abwehr ... bzw. wurde vom stark haltendem „Keeper“ Michael Esser im Keim erstickt.
Den Derby-Sieg eröffnete jedoch Sandro Sirigu mit einer nicht unhaltbaren 20-Meter-Flanke/Torschuß, der über den verdutzten Lukas Hradecky in der linken Triangel einschlug.
Der Rest war engagiertes, aber oft auch ideenloses Anrennen der Eintracht-Truppe, während sich die Lilien in den letzten Minuten auf die Verwaltung des Vorsprungs beschränkte. Zum Schluss verbuchte der SV Darmstadt 98 einen wichtigen Dreier.
Nach der 1:0 Führung sorgten zwei Lilien-Anhänger für einen Eklat im Derby,
es wurde von ihnen eine Leuchtrakete in den Gästeblock der Eintracht-Fans geschossen.
"Ich habe von unseren Sicherheitsbeauftragten gehört, dass wir die zwei Pyro-Abschießer identifiziert haben.
Ich kann sagen, dass die keinen Spaß haben werden.
Wir werden sie mit allen rechtlichen Möglichkeiten verfolgen",
verkündete Darmstadt-Präsident Rüdiger Fritsch.

SV Darmstadt 98
M. Esser – Jungwirth, Milosevic, Höhn, Holland – J. Gondorf, Niemeyer (70. Guwara) – Ben-Hatira (81. Sirigu), Heller – Bezjak (67. Kleinheisler), Schipplock

Eintracht Frankfurt
Hradecky – Chandler, Abraham, Varela (8. Vallejo), Oczipka – Hasebe, Mascarell – Huszti, Gacinovic – Meier (89. Seferovic) – Hrgota (65. D. Blum)
Tore:1:0 Sirigu (90.)Strafen:gelbe Karte Abraham (1 )gelbe Karte Gacinovic (1 )Zuschauer:17000Schiedsrichter:Felix Zwayer (Berlin)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.