Im Fokus (1): Rekordabsteiger Nürnberg

Fußball. Der im Jahre 1900 gegründete Club FC Nürnberg hat in der vergangenen Saison geschafft: Mit dem 8. Abstieg aus der Bundesliga ist der Club Rekordabsteiger, denn keine Mannschaft stieg öfter aus der 1. Liga ab.
Der Saisonverlauf war für den 1. FC Nürnberg eine Katastrophe! Nur 26 Punkte erreichte der Club in der Saison 13/14. Am letzten Spieltag hätte man noch den Sprung auf den Relegationsplatz schaffen können, doch genauso wie Absteiger Braunschweig und dem HSV verlor man bitter. Die Fans des FCN waren völlig verzweifelt - viele Spiele wurden mit einem Pfeifkonzert beendet. Wenn man bedenkt, dass Nürnberg noch vor nicht allzu langer Zeit deutscher Meister war, erkennt man den Club nicht wieder.
Doch nun muss sich der Blick von Nürnberg wieder nach vorne richten. Einen neuen Trainer hat man bereits verpflichtet, doch auch mit Valerien Ismael glaubt fast keiner an einen direkten Wiederaufstieg. Das liegt vor allem am Personal, denn die wertvollsten Spieler wie Torjäger Drmic, Flügelspieler Hasebe oder Stürmer Ginczek werden den Verein verlassen.Wenigstens einen wertvollen Neuzugang konnte der Club vermelden: Vom Ligakonkurrenten Aue wechselt Jakub Sylvestr, bester Torschütze der 2. Liga, nach Nürnberg.
So heißt es nun statt Bayern, Dortmund oder Schalke nun Sandhausen, Heidenheim und Aalen. Die Not beim Club ist groß und niemand kann die Zukunft vom ehemaligen deutschen Meister so richtig einschätzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.