Im Fokus (5): Der FC St. Pauli will zurück in die Bundesliga

Fußball. Der 1910 gegründete Fußballclub aus Hamburg möchte in der kommenden Saison den Aufstieg in die Bundesliga packen. Nach einer nicht ganz zufriedenstellenden Saison soll nächstes Jahr der Traum von den Hamburgern in Erfüllung gehen.
Nachdem der FC schon glorreiche Spielzeiten in der 1. Liga hatte, kann der Vereinsvorstand mit dem 7. Platz vergangene Saison nicht zufrieden sein. 14 Punkte Abstand auf einen direkten Aufstiegsplatz sorgten für Ernüchterung im Hamburger Stadtteil St. Pauli.
Ebenfalls enttäuschend waren die Torjäger. Der beste interne Torschütze war Fin Bartels mit gerade einmal 7 Toren. Doch genau dieser beste Torschütze wird für die kommende Saison in grünen und nicht in braun-weißen Trikots auflaufen, denn Bartels wechselt ablösefrei zum Bundesligisten Werder Bremen.
Namenhafte Neuzugänge gab es beim FCS auch noch nicht wirklich. Jediglich Lasse Sobiech vom HSV dürfte manchen bekannt sein, aber auch dieser kommt nur für ein Jahr per Leihe zu St. Pauli.
Für den Darmstädter Hanno Behrens werden diese Spiele in der ersten Zweitligasasion der Lilien eine der Höhepunkte werden, da der Sechser aus Schleswig-Holstein stammt.
Trotzdem soll mit Trainer Roland Vrabec der Aufstieg angepeilt werden. Der große Auftiegsfavorit ist der FC St. Pauli zwar nicht, doch es gab auch vergangene Saison überraschende Aufsteigskandidaten (SC Paderborn, Karlsruher SC).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.