"Johnny ist immer noch ein Teil der Mannschaft"

(Foto: msh)
Darmstadt. Es passte zum Nachmittag, dass eine eigentlich verunglückte Flanke fast wie von Engelshand ins Tor getragen wurde. Denn der Samstag (10.9.) stand nicht nur im Zeichen des Derbys, sondern diente auch der Erinnerung an Johnny. Rund um das Spiel wurde die Lilien-Heimstätte offiziell als "Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor" eingeweiht.

Zwei enge Freunde von Johnny führten vor dem Anpfiff durch die Zeremonie: Andrea Petkovic und Aytac Sulu. "Die ganze Mannschaft und alle, die dazu gehören, freuen sich. Ich denke, es wird der Mannschaft noch einmal ein paar Prozentpunkte herauskitzeln", sprach Aytac Sulu in das Mikrofon, während das "Dumusstkämpfen"-Bändchen sein Handgelenk fest umschlang.

Auch Tennis-Ass und Lilienfan Petkovic betonte: "Ich bin sehr froh, dass ich heute hier sein darf. Es freut mich unheimlich, dass wir ihm so noch einmal die letzte Ehre erweisen." Der Rahmen dafür war der Einweihung würdig: Derby, ausverkaufte Hütte, strahlend blauer Himmel - beste Sicht von oben auf das Stadion.

Gemeinsam umgriffen Petkovic und Sulu einen roten Knopf, gemeinsam mit den Fans zählten sie einen Countdown herunter. Nach der Betätigung wehte ein großes Tuch von der Anzeigetafel und enthüllte offiziell den neuen Stadionnamen: "Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor". Unter andächtigem Beifall lief währenddessen auf dem Bildschirm ein Erinnerungsvideo an Johnny ab.

"Johnny ist immer noch ein Teil der Mannschaft", erklärte Torschütze Sandro Sirigu nach dem Derbysieg über Eintracht Frankfurt. Auf emotionaler Ebene sowieso, viele Spieler tragen das blau-weiße Bändchen. Vor dem Saisonstart erklärte Sulu den zahlreichen Neuzugängen bei einem gemeinsamen Essen Johnnys Bedeutung für das Team. Möglicherweise aber auch einen Tick mehr als "nur" auf emotionaler Ebene.

Das Gefühl beschlich zumindest Sirigu, dessen Flanke in der 90. Minute länger und länger segelte, bis sie schließlich punktgenau im Winkel einschlug. "Ich glaube, in dem Moment hat Johnny den Ball ein bisschen nach rechts gedrückt und ihn reingemacht", erklärte der Derbyheld lächelnd.

Ein Tor, das den Lilien nicht nur den prestigeträchtigen Sieg, sondern auch die ersten drei Punkte der neuen Spielzeit einbrachte. Und: Die Lilien haben jetzt bereits so viele Heimsiege auf dem Konto wie in der gesamten Hinserie der abgelaufenen Spielzeit. Ein gutes Omen für eine hoffentlich erfolgreiche Saison im Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor.

(SV98)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.