Kapitän Sulu macht den Wahnsinn perfekt

Fußball. Der SV Darmstadt 98 mischt weiterhin die Liga auf und auch der aktuelle Tabellenzweite Borussia Dortmund kam gegen den Aufsteiger aus Südhessen nicht über ein Unentschieden hinaus. Nach einer kämpferischen und läuferischen überragenden Leistung nahmen die Lilien am Ende durch einen Last-Minute-Treffer von Kapitän Aytac Sulu einen Punkt aus dem Ruhrpott mit nach Südhessen.
Es war von Anfang an das zu erwartende Spiel - Darmstadt stand defensiv kompakt und dicht gestaffelt um den eigenen Strafraum herum. Der BVB rannte durchgängig gegen das Defensivbollwerk der Südhessen an und versuchte verzweifelt, Lücken in den Abwehrreihen des SV 98 zu finden. Dortmund versuchte von Anfang an, in Führung zu gehen und Nationalspieler Marco Reus hatte nach feiner Kombination des BVB die erste kleine Chance zur Führung (11.). Nur Sekunden später wären die Schwarz-Gelben dann beinahe in Rückstand geraten, doch Sandro Wagner verpasste eine Flanke Von Konstatin Rausch nach einem Freistoß um Haaresbreite.
In der 17. Minute eskalierten die rund 8000 mitgereisten Lilienfans dann komplett. Nach einem Fehlpass von Gündogan schalteten Niemayer und Wagner schnell um und schickten Rausch auf der linken Seite nach vorne. Dieser setzte Jerome Gondorf mit feinem Zuspiel in Szene und das Darmstädter Kämpferherz flankte auf den freistehenden Marcel Heller, der den Ball sehenswert aus 15 Metern in die Maschen drosch.
In der Folge wurde die Borussia immer besser und fand trotz der kompakten Defensive des Aufsteigers immer wieder Lücken. Innerhalb von zwei Minuten hätte Aubameyang den Ausgleich erzielen müssen, doch er vergab zweimal kläglich aus kurzer Distanz (20./21.). Auch Marcel Schmelzer machte es nicht besser und vergab die nächste Großchance (24.). Doch mit zunehmender Spieldauer verzweifelte Borussia Dortmund sichtlich. Bis auf ein harmloser Distanzschuss von Julian Weigl (30.) brachte der BVB keine nennenswerten Offensivaktionen mehr zustande. So ging es mit einer knappen Führung für die effektiven Lilien in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel schaltete die Mannschaft noch einmal einen Gang nach oben. Doch selbst nach einer Viertelstunde in der zweiten Halbzeit hatten die Dortmunder nicht einen Torschuss fabriziert. In der 61. Spielminute parierte dann Christian Mathenia glänzend gegen Mkhitaryan.
Allerdings wurde der Druck von den Borussen immer größer und die Kraft verließ die Lilien vor allem ab er 60. Spielminute. Kurz nach Mathenias Parade brach dann der Bann und Torjäger Aubameyang vollendete einen feinen Dortmunder Angriff um verdienten Ausgleich. Nun war der BVB beflügelt und rannte erbarmunglos auf das Darmstädter Gehäuse ein. Acht Minuten nach dem Ausgleich war es erneut Aubameyang, der für den aktuellen Tabellenzweiten traf. Nun konnte Tuchels Mannschaft anfangen zu zaubern und die rund 80.000 Fans des BVB wurden zunehmend lauter - der Führung entsprechend.
Dortmund hatte zwar keine Torchancen mehr, verwaltete die knappe Führung aber gut und lies die Lilien nicht einmal mehr in die eigene Hälfte kommen. Doch in der 89. Spielminute gab es ein allerletztes Mal Freistoß für den SV 98 und Kapitän Sulu verwandelte einen Abpraller zum 2:2-Ausgleich. Danach war Schluss und der in Schockstarre versetzte BVB musste sich mit einem Punkt begnügen. Dagegen feierte das Team von Trainer Dirk Schuster ein glückliches Unentschieden sowie den 9. Tabellenplatz in der Bundesliga.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.