Letzte Tests am Wochenende

Am Wochenende bestreitet der SV 98 seine letzten beiden Testspiele bevor am nächsten Samstag (23.) der Drittliga-Auftakt gegen den VfL Osnabrück auf dem Programm steht.

Am morgigen Samstag (16.) trifft das Team von Kosta Runjaic auf die Zweitvertretung des Fußball-Bundesligisten 1. FSV Mainz 05. Das Spiel findet auf dem Gelände der SG Harxheim (Gerbstedter Str. 11, 55296 Harxheim) statt. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Die Generalprobe zum Ligaauftakt bestreiten die Lilien dann am Sonntag (17.) gegen den SC Opel 06 Rüsselsheim. Das Spiel war schon zugesagt, da stand noch nicht fest, dass Darmstadt 98 aufsteigen würde. "Doch nun freuen wir uns um so mehr, Darmstadt 98 als Drittligisten in Rüsselsheim begrüßen zu dürfen", sagt Jörg Nowka, Trainer des SC Opel.. "Für meine Jungs ist es etwas ganz besonderes, gegen ein so hochklassigen Gegner spielen dürfen – das wird ihnen ein Leben lang in Erinnerung bleiben."

Anpfiff wird um 17 Uhr im Stadion am Sommerdamm sein. Dort hat der SC Opel zu seinen Glanzzeiten, von 1965 bis 1972 in der Regionalliga Süd, schon so manches Lokalderby um Punkte gegen den SV 98 ausgetragen. Vom 7. April 1968 datiert beispielsweise ein 5:0-Erfolg der Gelb-Schwarzen über die Heinerstädter. Mittlerweile haben beide Vereine sportlich ganz unterschiedliche Entwicklungen genommen. Während die Darmstädter es bis in die erste Bundesliga schafften, rutschten die Rüsselsheim bis in die Kreisliga ab.

Um an den Glanz vergangener Tage zu erinnern, wird der Anstoß zu dem Testspiel von zwei Fußballern ausgeführt, die danach das Spielfeld wieder verlassen: der Ehrenvorsitzende des SC Opel, Halu Blöcher, 89 Jahre alt, wird den Ball zu seinem Enkel Andi spielen – "damit möchten wir symbolisch den Pass zwischen Vergangenheit und Zukunft schlagen", erklärt Vorsitzender Jürgen Gelis. Immerhin fielen die Regionalliga-Jahre ders SC Opel in die Vorstandszeit von Halu Blöcher,während sein Enkel wiederum zu den Talenten gehört, die zuletzt in der Gruppenliga der D-Junioren eine gute Rolle spielten und von denen sich der Verein für die nächsten Jahre sportlichen Aufwind verspricht.

Doch im Blickpunkt steht die Gegenwart – und da sind die Rollen vor dem Testspiel am kommenden Sonntag klar verteilt. "Wir wollen das Spiel so lange wie möglich offen halten und Darmstadt ein würdiger Gegner sein", erklärt Jörg Nowka, über dessen Kontakte zu Lilien-Trainer Kosta Runjaic die Partie vereinbart wurde. Beide kennen sich seit ihrer Aktiven-Zeit, als sie gemeinsam bei Eintracht Rüsselsheim spielten.

In der Halbzeitpause wird es über das Stadion-Mikrofon ein Interview mit Herbert Dörenberg geben, der in der gesamten Regionalliga-Zeit für den SC Opel spielte und danach zu Darmstadt 98 wechselte. Mit den Linien schaffte er 1974 den Aufstieg in die zweite Bundesliga und 1978 in die erste Bundesliga. Von 1979 bis 1998 war er als Fußballtrainer tätig, zuletzt beim FSV Frankfurt.

Beim SC Opel hofft man trotz der Ferienzeit, auf 200 bis 300 Zuschauern. Der Eintritt beträgt für Männer und Frauen fünf Euro, ermäßigt (Schüler, Studierende, Rentner) drei Euro. Zum vergünstigen Eintritt ins Stadion kommt auch jeder, der ein Fanutensil von Darmstadt 98 oder dem SC Opel bei sich trägt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.