Lilien gewinnen Topspiel gegen Kaiserslautern

Fußball. Dank eines spektakulären 3:2-Erfolgs des SV 98 ist der Aufstiegskampf in der 2. Liga noch spannender geworden. Trotz individueller Überlegenheit gewannen die 98er am Ende und hätten den Sieg zwischenzeitlich sogar noch weiter in die Höhe schrauben können.
Trainer Dirk Schuster musste im Spitzenspiel der 2.Liga auf den Außenverteidiger Fabian Holland verzichten, der im Spiel gegen RB Leipzig die 5. gelbe Karte gesehen hatte. Für ich rückte Routinier Michael Stegmayer in die Startformation. Die "Roten Teufel" versuchten von Beginn an, aus ihrer technischen Überlegenheit Kapital zu schlagen. In der 13. Minute gingen so die Gäste durch ein kurioses Tor in Führung. Demirbay drehte einen Eckball auf die kurze Ecke, wo der für Torjäger Stroh-Engel in die Startelf gerückte Ronny König den Kopf einzog und somit der Eckball zum 1:0 für den FCK ins Darmstädter Tor ging. Doch die Lilien blieben ruhig und drehten ab der 17. Minute richtig auf. Heller war nach einem Zuspiel zu schnell für die Abwehrkette des FCK und so musste Lauterns Torwart Müller aus dem Tor kommen, um den flinken Außen zu stoppen. Zwar traf der Torhüter der "Roten Teufel" den Ball, dennoch entschied Schiedsrichter Wolfgang Stark auf Strafstoß für den SV 98, da ihm das Zweikampfverhalten von Müller zu aggressiv schien. Auf diese strittige Entscheidung folgte direkt die nächste: Stark zeigte Lauterns Torwart nur die gelbe Karte, obwohl Heller der letzte Mann vor dem Tor war. Nach einigen Diskussionen verwandelte Romain Bregerie den Elfmeter sicher (20.). Nur zwei Minuten später erzielten die 98er dann bereits die Führung gegen mittlerweile überforderte "Rote Teufel": Nach langem Zuspiel von Gondorf legte Löwe König den Ball unfreiwillig vor und der Stürmer erzielte aus 15 Metern das 2:1.
In der Folge versuchte Kaiserslautern eine Antwort zu finden, schaffte sich gegen die kompakte Defensive der Lilien keine Torchancen. In der 40. Minute erzielten die unglaublich effektiven 98er dann das 3:1. Der agile Heller überrannte seine Gegenspieler auf der linken Seite und flankte in die Mitte, wo Innenverteidiger Orban nur mühsam mit dem Kopf klären konnte. Der Ball flog allerdings Hanno Behrens direkt vor die Füße und der Sechser traf mit einem präzisen Schuss ins linke Eck zum 3:1-Halbzeitstand.
Nach dem Seitenwechsel verpasste es der Innenverteidiger Bregerie, mit einem Doppelpack auf 4:1 zu erhöhen. Nach einem Eckball vom agilen Tobias Kempe köpfte der Franzose den Ball freistehend an den Pfosten. Auch in der zweiten Halbzeit fiel dem FCK weiterhin nichts gegen das Darmstädter Defensivbollwerk ein. In der 70. Minute parierte Mathenia einen Schuss aus kurzer Distanz sehenswert. Kurz vor Schluss allerdings unterlief ihm ein beinahe folgenschwerer Fehler: Ein eigentlich harmloser Freistoß von Stöger rutschte Mathenia durch die Hände und so wurde es am Ende noch einmal unnötigerweise spannend. Aber die Lilien spielten die Partie souverän herunter und gewannen am Ende mit 3:2 (3:1).
Am kommenden Montag sind die Lilien zu Gast beim nächsten Aufstiegskandidaten. Sollten die 98er auch beim Karlsruher SC gewinnen, stünde man bereits mit einem Bein in der Bundesliga.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.