Lilien mit Traumstart in Liga Zwei





Fußball. Der SV Darmstadt 98 hat einen perfekten Einstand in die neue Saison gefeiert: Zum Auftakt in die Zweite Liga gewann die Mannschaft von Trainer Torsten Frings mit 1:0 (0:0) gegen die Spvgg Greuter Fürth. Den einzigen Treffer erzielte Kapitän Aytac Sulu nach einem Freistoß von Tobias Kempe.

Nach dem Abstieg aus der Bundesliga und einer harten Vorbereitung stand am vergangenen Samstagnachmittag der Zweitligaauftakt für den SV 98 an. Vor knapp 16.100 Zuschauern hatte Trainer Frings mit Großkreutz, Stark, Mehlem, Sobiech und Kempe gleich fünf Neuzugänge in der Startformation stehen. Die Partie begann bei bestem Fußballwetter sehr nervös und Fürth fand besser in die Partie als die Lilien. Zwar standen diese in der Defensive weitgehend sicher, doch die Mannschaft von Coach Radoki unterband das Darmstädter Offensivspiel durch frühes Pressing. Allerdings brachte Fürth auch keine nennenswerten Offensivaktionen zustande, sodass die erste halbe Stunde des Spiels ohne Highlights vor sich hinplätscherte. Nach etwa 35 Minuten gab es dann die erste wirkliche Gelegenheit für den SV 98: Der sehr auffällige Youngstar Marvin Mehlem verfehlte mit einem Schlenzer von der Strafraumkante das Ziel nur knapp. Die Lilien wurden in der Folge immer stärker und Tobias Kempe bekam nach einer Flanke von Mehlem nicht genug hinter den Ball, um per Kopf die Führung zu erzielen. Nur wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff verpasste erneut Kempe die Führung nur um Haaresbreite: Eine feine Kombination endete mit einer flachen Hereingabe von Mehlem in Richtung Kempe, der erneut keinen richtigen Druck hinter den Ball bringen konnte - ohnehin stand er knapp im Abseits. So blieb es zur Pause bei einem chancenarmen 0:0.

SV 98 nach der Pause offensiver

Nach dem Seitenwechsel konnte der Fürther Torwart Megyeri einen Freistoß von Kempe aus etwa 30 Metern noch parieren. Doch der Druck der Lilien nahm mit zunehmender Spieldauer immer weiter zu und in der 56. Spielminute wurden die Lilien für ihre Offensivbemühungen schließlich belohnt. Nach einem Freistoß von Kempe brachte Kapitän Aytac Sulu den Ball artistisch per Seitfallzieher auf das Fürther Tor. Der Abschluss aus kürzester Distanz war so hart, dass der Keeper von Fürth den Ball nicht kontrollieren konnte und der Ball hinter der Linie landete.
Die größte Chance für Fürth bot sich dem eingewechselten Gjasula in der 62. Spielminute. Sein flacher Schuss ging aber knapp am rechten Pfosten vorbei und landete hinter dem Gehäuse von Torwart Heuer Fernandes. In der 78. Minute hatte der ebenfalls eingewechselte Ernst nach einem Missverständnis in der Darmstädter Defensive auf einmal freie Schussbahn, doch Fernandes konnte den Schuss noch mit dem Knie parieren. Nur vier Zeigerumdrehungen später landete ein Schlenzer von Lacazette auf dem Tor von Fürth, sodass die Entscheidung noch kurzzeitig vertagt wurde. Wenige Minuten später aber war es dann amtlich: Der SV 98 besiegt Fürth zum Auftakt nicht unverdient mit 1:0. Kommende Woche steht für den SV 98 die Auswärtspartie inKaiserslautern an, wo die Lilien direkt mit den nächsten drei Punkten nachlegen wollen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.