Lilien schaffen das achte Weltwunder

Fußball. Wahnsinn! Nach einer der dramatischsten Partien der Fußball-Geschichte siegten die 98er mit 4:2 gegen Arminia Bielefeld und sichert sich damit den Aufstieg in die 2. Liga. Nachdem die Lilien binnen der ersten 90 Minuten den 1:3-Rückstand vom Hinspiel aufholten, nahm das Wunder in der Verlängerung seinen Lauf.
Die Darmstädter starteten motivierter in das Rückspiel der Relegation und hatten durch Sailer die erst Chance (2.). Dirk Schuster schickte für Aaron Berzel Sandro Sirigu in die Startelf. Zusammen mit Marcel Heller sorgten die beiden schon früh mit schnellem Angriffsfußball auf der rechten Seite für Torgefahr. In der 24. Minute begann das Fußballwunder dann seinen Lauf zu nehmen. Gondorf legte perfekt ab auf Stroh-Engel, der den Ball unhaltbar in das rechte untere Eck schoss. Die Arminia begann nun zu wackeln und die 98er setzten sich in der Bielefelder Hälfte fest. In der 33. Spielminute wurde der laufstarke Gondorf im Strafraum gelegt, doch der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Mayer blieb aus. Kurz darauf gleichte sich diese Entscheidung aber wieder aus, denn Mayer ahndete ebenfalls ein Zweikampf zwischen Sulu und Klos nicht. Bis zur Pause blieb es bei einem verdienten 1:0 für die Lilien.
Nach der Pause zeigten die in orange spielenden Darmstädter weiter guten Fußball. Die nächste gute Gelegenheit lies die rund 2200 mitgereisten Fans weiter auf das Wunder von Darmstadt hoffen. Ivana spielte nach einer Ecke den Ball flach in die Mitte, wo Behrens den Ball kunstvoll mit der Hacke im Bielefelder Tor unterbrachte. Nur zwei Minuten später bejubelten die Anhänger von Arminia den 1:2-Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß köpfte Felix Burmeister die Arminia wieder ein Stück näher an den Klassenerhalt. In den nächsten 10 Minuten ging der Ball nur in eine Richtung. Doch der SVD scheiterte entweder an Bielefelds Torwart Ortega, der gleichzeitig auch der beste Spieler von Arminia ist, oder am eigenen Verstand. In der 79. Minute stand Darmstadt dann Kopf. Jerome Gondorf hämmerte den Ball aus 25 Metern perfekt in den Winkel. Sailer hatte kurz vor Schluss noch die Möglichkeit, das 4:1 zu erzielen. So blieb es aber nach 90 starken Darmstädter Minuten beim 3:1 - und damit ging es in die Verlängerung.
Man merkte beiden Mannschaften deutlich an, wie viel Laufbereitschaft sie in der regulären Spielzeit gezeigt hatten. So kam es in der ersten Hälfte der Verlängerung zu keiner wirklichen Torchance.
In der 110. Minute erzielte Kacper Przybylko wie aus dem nichts das 2:3. Würde es bei diesem Spielstand bleiben, hätte Bielefeld den Klassenerhalt geschafft. In der 112. Spielminute wechselte Trainer Dirk Schuster Elton da Costa ein. Die Arminia stellte sich nur noch in den eigenen Strafraum und versuchte irgendwie, die 98er nicht in ihre Hälfte zu lassen. Dies schafften sie auch mit Erfolg - bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit. Der eingewechselte da Costa bekam den Ball, zog ab und traf zum 4:2. Anschließend pfiff der Unparteiische das Spiel ab und erlöste damit alle Lilienfans.

Aufstellungen:

DSC Arminia Bielefeld: Stefan Ortega - Jonas Strifler - Tom Schütz - Fabian Klos (C) (87. Appiah) - Kacper Przybylko - Stephan Salger - Philipp Riese - Felix Burmeister - Arne Feick - Ben Sahar(72. Hille) - Christian Müller (17. Schönfeld)

SV Darmstadt 98:Jan Zimmermann - Sandro Sirigu (97. Berzel), Aytac Sulu (C), Benjamin Gorka, Michael Stegmayer - Milan Ivana (70. Landeka), Hanno Behrens, Jerôme Gondorf (112. Da Costa), Marcel Heller - Marco Sailer, Dominik Stroh-Engel

Tore: 0:1 Stroh-Engel (24.), 0:2 Behrens (51.), 1:2 Burmeister (53.), 1:3 Gondorf (79.), 2:3 Przybylko (110.), 2:4 da Costa (120+2.)

Zuschauer: 26.000 (ausverkauft)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.