Missglückter Saisonauftakt für SV 98 in Köln

Fußball. Der SV Darmstadt 98 ist mit einem Dämpfer in die zweite Bundesliga-Saison in Folge gestartet. Beim 1. FC Köln mussten sich die Lilien wie bereits im Vorjahr nahezu chancenlos geschlagen geben, denn am Ende konnten die Südhessen mit der 0:2 (0:1)-Niederlage noch zufrieden sein. Dank der schwachen Kölner Chancenverwertung ging die Partie zugunsten des FC nicht noch höher aus.
Bereits von Anfang an wirkte vor allem die Defensive, die sonst unter Trainer Dirk Schuster vor seinem Abgang zum FC Augsburg, konfus und planlos. Zwei Minuten nach Beginn der Partie konnten sich die Lilien beim starken Torwart Michael Esser und dem Glück bedanken, dass es noch 0:0 stand. Schon wenige Sekunden nach Anpfiff des Spiels lag den Fans des FC Köln der Torschrei auf den Lippen, doch Esser parierte gegen den freistehenden Leonardo Bittencourt aus kurzer Distanz glänzend per Fußabwehr. Wenige Sekunden später war Esser dann machtlos, doch der Innenpfosten rettete die Lilien vor dem frühen Rückstand. Der agile FC-Angreifer Rudnevs verpasste so nur knapp die Führung.
In der Folge versuchten die Darmstädter verzweifelt, irgendwie eine geordnete Defensive zu bilden. Allerdings fehlten merklich in der Startelf der Südhessen Kapitän Aytac Sulu und Peter Niemeyer, die im vergangenen Jahr als "Zerstörer" im Spiel der Lilien bezeichnet wurden. Die beiden zweikampfstärksten Spieler von Trainer Norbert Meier mussten verletzt passen; für sie rückten Immanuel Höhn und Laszlo Kleinheisler in die Startformation.
Nach 11 Minuten aber ging der 1. FC Köln dann mittlerweile hochverdient in Führung. Bittencourt ging ohne große Mühe an gleich vier Darmstädtern vorbei und legte auf den freistehenden Risse ab, der den Ball aus kurzer Distanz zur Führung ins Tor der Lilien schob.
Der Treffer diente aber zumindest etwas als Aufwecker für Darmstadt, denn die Lilien realisierten langsam, dass die Bundesliga wieder begonnen hatte. Zwar gab Köln nach wie vor den Ton an, doch Neuzugang Milosevic verpasste in der 20. Spielminute per Kopf nach einem Freistoß von Mario Vrancic den überraschenden Ausgleich. Wiederum drei Minuten später sprangen die Fans des FC schon erneut zum Jubeln von ihren Plätzen auf, doch Anthony Modeste köpfte nach einer feinen Flanke von Risse knapp am Gehäuse von Michael Esser vorbei.
Bis zur Pause hatte der FC weiterhin deutlich mehr Spielanteile doch der SV 98 kam mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie und konnte die Kölner Offensiv immer geschickter ausbremsen. So blieb es zur Pause bei der knappen, aber hochverdienten 1:0-Führung der "Geißböcke".
Nach dem Seitenwechsel begann der FC ähnlich wie zu Beginn des Spiels mit einem offensiven Sturmlauf. Nur knapp drei Minuten nach dem Wiederanpfiff verfehlte Bittencourt das Darmstädter Tor per Distanzschuss. In der 51. Minute parierte Esser hervorragend gegen den erneut freistehenden Bittencourt mit einer fantastischen Reaktion. Wieder zwei Minuten danach verpasste Rudnevs eine Hereingabe von Risse um Haaresbreite - das wäre das sichere 2:0 gewesen.
Nach einer Spielunterbrechung aufgrund eines Gewitters und einsetzenden Hagels, der bis zum Ende der Partie nicht abbrach, hatten die Lilien Zeit zum Durchatmen. Doch nur wenige Minuten nach dem dritten Anpfiff von Schiedsrichter Ittrich innerhalb der Partie erzielte Modeste nach Schussversuch von Rudnevs das vorentscheidende 2:0 (60.). In der 65. Minute verpasste der eingewechselte Sandro Sirigu nach feinem Solo den Anschlusstreffer, doch Timo Horn parierte seinen Schussversuch glänzend. Bis zum Ende hin der Partie gab es auf beiden Seiten noch kleinere Gelegenheiten, doch etwas Zählbares sprang nicht mehr heraus.
Am Ende blieb es bei einem verdienten 2:0-Erfolg des FC Köln. In der anstehenden Länderspielpause haben die Lilien nun Zeit, ihre Defensive zu stabilisieren und die zahlreichen Neuzugänge besser in die Mannschaft zu integrieren. Denn in zwei Wochen steht mit dem ersten Heimspiel das Derby gegen Eintracht Frankfurt an und eine Niederlage würde da sicherlich ein herber Dämpfer sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.