OFC-Retterspiel gegen den FC Bayern vor 20.500 Zuschauern ein riesen Erfolg

(Foto: OFC)
Offnebach. Am Mittwoch, den 30. August 2017, empfingen die Offenbacher Kickers den deutschen Rekordmeister Bayern München zum „Retterspiel“ im mit 20.500 Zuschauern bis auf den letzten Platz ausverkauften Sparda-Bank-Hessen-Stadion. Die Benefizbegegnung endete nach 90 unterhaltsamen Minuten mit einem 4:1 für den FC

Lange mussten sich die Fußballfans in Offenbach in Geduld üben, doch heute war es endlich soweit: Der FC Bayern gastierte auf dem seit langem restlos ausverkauften Bieberer Berg. Bereits im vergangenen Jahr wurde das „Retterspiel“ bei einem Gespräch zwischen Kickers-Präsident Helmut Spahn und dem Münchener Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge vereinbart.

Für den OFC galt es seinerzeit, die im Mai 2016 beantragte Insolvenz doch noch abzuwenden, was auch Dank der spontanen Hilfsbereitschaft des Rekordmeisters am Ende gelang. Die heutige Partie gegen die Kickers war für den ehemaligen Bayern-Stürmer Rummenigge zudem eine Reise in die eigene Vergangenheit. Im August 1974 gab der damals erst 19-Jährige gegen den OFC sein Bundesligadebüt und musste sich seinerzeit mit seinen Bayern 6:0 geschlagen geben.

Kämpften damals beide Mannschaften um Ligapunkte, so ging es heute rein um den guten Zweck. Sämtliche Einnahmen aus der Begegnung kamen den Kickers zugute und leisteten neben der enormen Spendenfreude der Fans und dem großen Engagement zahlreicher Sponsoren einen wichtigen Beitrag zur Verhinderung der zweiten Insolvenz nach 2013.

Trotz der Länderspielpause traten die von Trainer Carlo Ancelotti betreuten Bayern mit vielen klangvollen Namen beim Tabellenführer der Regionalliga Südwest an. In der Startelf standen neben Manuel Neuer auch Franck Ribery, Javier Martinez und Rafinha.

Obwohl Serkan Göcer gegen den FC Bayern traf musste sich der OFC am Ende mit 1:4 geschlagen geben. In der 63. Minute kombinierte der der OFC gut über die rechte Seite. Serkan Göcer konnte nach tollem Anspiel aus halbrechter Position ins linke Eck verwandeln. Der FC Bayern jedoch spielte das Match durch zwei Treffer von Wriedt, einem Tor von Ribery, sowie einem Eigentor des OFC souverän mit 1:4 nach Hause.

Kickers Offenbach:
Endres (31. Brune, 61. Jomaa) – Marx (46. Ferukoski), Schulte (46. Vetter), Kirchhoff (46. Firat) – Rapp (46. Stoilas), Sentürk (46. Theodosiadis), Sawada (46. Maier), Hodja (46. Treske) – Jürgens (46. Hecht-Zirpel), Darwiche (46. Göcer), Akgöz (46. Huber)

FC Bayern München:
Neuer (46. Ulreich) – Rafinha, Mai (61. Nitzel), Martínez, Köhn (61. Rieg) – Dorsch, Tarnat (61. Pudic) – Frantzke (61. Türkkalesi), Benko (61. Obermair), Ribéry – Wriedt (61. Urnicki)

Zuschauer:
20.500 (ausverkauft)

Tore:
0:1 Wriedt (12.), 0:2 Kirchhoff (18./Eigentor), 0:3 Wriedt (59.), 1:3 Göcer (62.), 1:4 Ribéry (90.)

(OFC)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.