Rosenthal schießt Darmstadt ins Aufstiegsfieber

Fußball. Es ist momentan kaum in Worte zu fassen, was die Spieler von Trainer Dirk Schuster für Ergebnisse in der 2. Liga abliefern. Zu Beginn der Saison noch als klarer Abstiegskandidat gehandelt, stehen die Lilien nach dem 1:0-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig nun auf dem 2. Tabellenplatz und zumindest die Fans schielen schon einmal etwas mehr in Richtung Bundesliga.
Vor der Saison wären die Rollen im Spiel zwischen dem SV 98 und Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig klar verteilt gewesen. Doch am vergangenen Freitag machte Jan Rosenthal die letzten verbleibenden Aufstiegshoffnungen der
Braunschweiger zunichte.
Dabei starteten die Braunschweiger ziemlich verheißungsvoll in die Partie. In der 12. Minute parierte der in überragender Form spielende Torwart Christian Mathenia einen Kopfball von Decarli mit einem starken Reflex.
Die einzigen nennenswerten Offensivaktionen der 98er in der ersten Halbzeit gingen von Jerome Gondorf aus. Dreimal versuchte es der Sechser mit Distanzschüssen, ohne das dabei aber was zählbares heraussprang. Es ging mit einem torlosen, aber dennoch spannenden Ergebnis in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel wurden die Lilien immer stärker und übernahmen komplett das Spielgeschehen. Großchancen blieben allerdings weitgehend aus. In der 59. Minute vergab der eingewechselte Hanno Behrens nach Ablage von dem erneut unauffälligen Stroh-Engel per Distanzschuss.
In der 67. Spielminute landete ein Schuss von Marcel Heller direkt in den Armen von Braunschweigs Torwart Gikiewicz, danach verfehlte Behrens eine gute Hereingabe des agilen Marco Sailer nur knapp.
In der Schlussphase drehten beide Mannschaften noch einmal richtig auf. In der 88. Minute blieb den rund 13000 Darmstädter Fans das Herz für einen Moment stehen, als Braunschweig nach einem Freistoß in Führung ging. Doch das Schiedsrichtergespann erkannte den Treffer wegen einer Absteitsstellung zurecht nicht an.
Der vierte Offizielle zeigte auf seiner Anzeigetafel eine Nachspielzeit von zwei Minuten an. Es schien, als hätten sich beide Mannschaften bereits mit einem Remis geeinigt. Doch als die Nachspielzeit gerade abgelaufen war un der Schiedsrichter bereits abpfeifen wollte, versetzte Neuzugang Jan Rosenthal das Böllenfalltorstadion in Extase. Nachdem die Braunschweiger Abwehr eine Hereingabe von Fabian Holland zunächst klären konnte, fackelte der eingewechselte Matchwinner nicht lange und verwandelte mit einem Schuss aus 18 Metern zum 1:0. Direkt nach dieser Aktion war das Spiel dann zu Ende.
Am nächsten Sonntag sind die Lilien zu Gast beim FSV Frankfurt. Dann reisen wieder zahlreche Anhänger des SV 98 mit, um das Auswärtsspiel zu einem gefühlten Heimspiel zu machen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.