So viele Läufer wie noch nie beim Merck-Firmenlauf

(Foto: msh)
 
(Foto: msh)
 
(Foto: msh)
Darmstadt. Nach der erfolgreichen Premiere 2015 wird am 18. Mai die Fußball-Arena wieder zur Laufmeile: Wenige Tage nach dem Bundesliga-Saisonfinale mit dem historischen Klassenerhalt der Lilien gibt es an diesem Mittwoch im und um das Merck-Stadion am Böllenfalltor mit dem 5. Merck-Firmenlauf ein weiteres Sport-Highlight. Start und Ziel des Breitensportlaufs über 5 und 10 Kilometer, der sich vorrangig an Beschäftigte in Darmstädter Unternehmen, Behörden und Institutionen richtet, sind wieder mitten im Merck-Stadion. Die größte Startergruppe stellt Namensgeber Merck mit 561 Läuferinnen und Läufern.

Dieser attraktive Veranstaltungsort erwies sich schon im Vorjahr als Teilnehmer-Magnet: Gut 2.500 Läufer waren 2015 dabei. Diesmal haben sich sogar 3.650 Starter angemeldet – damit wurden alle Erwartungen von Veranstalter Thomas Zöller übertroffen. Neben dem bewährten Fünf-Kilometer-Lauf, den 2.650 Läufer in Angriff nehmen wollen, gibt es wieder den Lauf über zehn Kilometer, der 2015 erstmals angeboten wurde und der mit seiner anspruchsvollen Streckenführung durch den Stadtforst 1.000 (2015: 750) ambitionierte Starter anlockt. „Der Lauf ist in seinem fünften Jahr in Darmstadt endgültig angekommen, nachdem wir jedes Jahr die Teilnehmerzahlen steigern konnten. Die Meldezahlen zeigen, dass auch der Versuch richtig war, mit den zehn Kilometern eine erweiterte Runde zu etablieren“, freut sich Organisator Zöller. Dass der Vorjahreserfolg nochmals so deutlich übertroffen wird, hänge sicherlich aber auch mit dem attraktivem Austragungsort und dem derzeitigen Lilien-Hype zusammen: „In dieses Kultstadion einzulaufen, das ist schon etwas Besonderes“, ist Zöller überzeugt.

Als Darmstädter Sportdezernent und Schirmherr des 5. Merck-Firmenlaufs 2016 freut sich Bürgermeister Rafael Reißer „sehr, dass sich diese jährliche Veranstaltung immer größer werdender Beliebtheit erfreuen kann. Dies zeigen vor allem die über die Jahre steigenden Starterzahlen. Ganz besonders freut mich auch, dass das Team der Wissenschaftsstadt Darmstadt mit 145 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wieder am Start ist. Diesmal in orangefarbenen Trikots, wie unsere Lilien beim Spiel um den Klassenerhalt in Berlin. Dieser Lauf ist zu einem wichtigen Baustein des betrieblichen Gesundheitsmanagements geworden, denn nicht nur der Lauf selbst an diesem Tag ermuntert die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aktiv zu werden und sich zu bewegen. Auch die Vorbereitung im Vorfeld trägt dazu bei, sich sportlich zu betätigen. Ich bin mir sicher, dass dieses Jahr die Erfolgsgeschichte des Laufs fortgeschrieben wird und wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen guten Lauf bei besten Bedingungen.“

Dirk Sulzmann, Leiter Standortkommunikation und Umfeldbeziehungen bei Merck, betrachtet den Merck-Firmenlauf als einen wichtigen Baustein des gesellschaftlichen Engagements von Merck in der Region, der nicht nur längst einen festen Platz im Sportkalender der Stadt Darmstadt hat, sondern der sich zudem im derzeitigen „Herzen von Darmstadt“ etabliert: „Weil wir es bei Merck beweglich mögen und uns seit vielen Jahren für die Förderung von Amateur– und Breitensport in unserem Umfeld stark machen, sind wir sehr froh darüber, dass wir den Merck-Firmenlauf im und um das Merck-Stadion am Böllenfalltor durchführen dürfen und dass der Zuspruch der Beschäftigen aus lokalen und regionalen Firmen derart groß ist.“

Fünf Startergruppen sind über 100 Teilnehmer stark: Die Größte stellen einmal mehr die Merck Runners – sie hat die attraktive Strecke und das Stadion, das den eigenen Namen trägt, scheinbar besonders motiviert: 561 Starter bedeuten einen Melderekord (2015: 323). Thomas Frank und Thomas Frohnmeyer vom Merck-Runners-Organisationsteam freut das: „Die Laufbegeisterung bei Merck ist erneut deutlich gewachsen. Die Veranstaltung reiht sich hervorragend ein in unsere vielen anderen Gesundheitsaktionen für Mitarbeiter, wie etwa unseren Fitness-Teamwettbewerb, der Ende Mai in Darmstadt startet und der 100 Tage dauert.“ Zweitgrößte Gruppe ist die Wissenschaftsstadt Darmstadt mit 145 gemeldeten Läufern. Unter dem Namen „Avanti Protestanti“ wollen 120 Läuferinnen und Läufer der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) an den Start gehen, Alnatura hat 107 Kollegen mobilisiert und Döhler 102.

Prominentester Starter ist wohl Sebastian Dehmer: Der Griesheimer war Junioren-Weltmeister im Triathlon und startete bei den Olympischen Spielen in Athen 2004. Auch EKHN-Präsident Volker Jung hat sich angemeldet, ebenso einige der Vorjahressieger: Tamara Krah und Florian Totzauer (Schenck Process) möchten ihre Titel über 10 Kilometer verteidigen. Das will Nico Sonnenberg (Bright Solutions) verhindern: Der Sieger 2015 über fünf Kilometer will das Kunststück vollbringen und beide Läufe absolvieren. Zwischen den Starts liegen 20 Minuten Zeit. Der dreifache Deutsche U23-Meister über 5000 Meter müsste seine Paradedisziplin also in rund 15 Minuten hinter sich bringen, um noch die Startnummer wechseln und zur Startlinie am Stadionparkplatz laufen zu können.

Den Startschuss gibt Schirmherr und Bürgermeister Rafael Reißer dieses Mal etwas später als im Vorjahr: Der Lauf über fünf Kilometer beginnt um 19 Uhr im Merck-Stadion auf der Tribünenseite auf Höhe der Mittellinie. Danach geht es für die rund 2.650 gemeldeten Läufer über das Gelände der TU Darmstadt an der Lichtwiese. Der Wendepunkt ist auf Höhe der Heinrichstraße. In dem gesamten Gebiet ist in der Zeit von 19 bis 20.30 Uhr mit Behinderungen und Teilsperrungen (Böllenfalltorweg, Eugen Kogon Straße) zu rechnen. Die Ausfahrt aus dem Parkhaus Lichtwiese ist während der gesamten Zeit möglich, Ordner regeln den Verkehr.

Um 19.20 Uhr fällt der Startschuss, ebenfalls durch Reißer, für den Zehn-Kilometer-Lauf vor den Kassenhäuschen rechts der Böllenfalltorhalle auf Höhe der Lilienschänke. Die 1.000 Starter erwartet eine anspruchsvolle Schleife mit einigen Höhenmetern durch den Stadtforst in Richtung Traisa. Zwischen 18.30 und 20 Uhr ist die Nieder-Ramstädter-Straße zwischen Klappacher Straße und Jahnstraße in Richtung Innenstadt gesperrt. Beide Läufe enden im Merck-Stadion, wo hinter dem Ziel in der Nordkurve Verpflegungsstände auf die Läufer warten. Die letzten Finisher werden gegen 20.45 Uhr im Ziel erwartet. Um 20.15 Uhr ehrt Rafael Reißer die Sieger des Fünf-Kilometer-Laufs, um 21 Uhr zeichnet er die Sieger über die lange Runde aus.

Die Bühne ist diesmal auf der Fläche in der Südkurve neben der Merck-Anzeigetafel. Hier wird es den ganzen Abend über ein buntes Rahmenprogramm geben: Die Fitness-Trainer von Body Culture übernehmen ab 18.30 Uhr das Warm-Up für die Läufer. Ab 18 Uhr sorgt die stadtbekannte Band Shaqua Spirit den ganzen Abend über für Stimmung und den richtigen Takt. Einige Unternehmen feiern in eigenen Zelten ihre After-Run-Party. Für alle Besucher gibt es Essen und Getränke – der Stadion-Caterer Stolz Rüsselsheim öffnet seine Imbiss-Stände wie bei einem Heimspiel der Lilien, und auch die Lilienschänke beteiligt sich. Die Pfungstädter Brauerei ist mit der „Radler Tour“ vor Ort: Die auf drei Speedbikes erstrampelten Kilometer werden vergütet und an einen Verein nach Wahl gespendet.

Für alle, die ins Ziel kommen, bietet Hauptsponsor Merck einen besonderen Service: Ab Freitag (20.) stehen Ziel-Fotos aller Teilnehmer unter www.darmstadt-firmenlauf.de kostenfrei zum Download bereit. Die Ergebnisse und Urkunden lassen sich dort bereits am Mittwochabend herunterladen. (Merck Group)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.