SV Darmstadt 1898 - TSG 1899 Hoffenheim 0:0

Abwehrschlacht der Lilien Foto: Gido Heß
Emsig wie die Eichhörnchen Sammelt der SV Darmstadt 98 weithin Punkte.
Beim 0:0 im Merck Stadion am Bollenfalltor fand auch die TGS Hoffenheim 1899, vor 17.000 Zuschauern keinen Weg den Ball ins Tor zu bringen. Hoffenheim hatte kaum ideen gefunden, das Lilien Abwehr-Bollwerk zu knacken. Die Hoffenheimer waren in 94 Minuten klar Feldüberlegen und wenn ein Schuss auf das Tor von Christian Mathenia, flog zeigte der Lilien Keeper seine Stärken und Fischte die Bälle ein ums andere mal weg. Immer wieder hatten die Spieler um Kapitän Aytac Sulu irgend ein Körperteil dazwischen gehabt. Wie auch in der Nachspielzeit (91.) als Neuzugang Luca Caldirola einen Schuss von Kuranyi auf der Linie klärte. Die Kraichgauer mussten sich nach diesem erneuten Dämpfer, mit einem Punkt zufrieden geben. „Punktemäßig“, gab der Hoffenheimer Kapitän Schwegler zu, „kann man schon von einem Fehlstart sprechen.“ Darmstadt 98 erkämpfte sich mit diesem Remis den dritten Punkt im dritten Spiel und bleibt weiterhin Ungeschlagen.
"In den letzten zehn Minuten ging es nur noch darum, den Punkt zu halten", räumte 98-Trainer Dirk Schuster ein. „
Nach der Länderspielpause geht es für Darmstadt am 12. September mit dem Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen weiter.

SV Darmstadt 98
Mathenia – Garics, Sulu, Caldirola, Holland – M. Heller, P. Niemeyer (83. F. Jungwirth), J. Gondorf, K. Rausch – Sailer (76. Rosenthal) – Stroh-Engel (87. S. Wagner)

1899 Hoffenheim
Baumann – Kaderabek, Schär, Süle, J.-S. Kim – Uth (76. Vargas), P. Schwegler (68. S. Rudy), Polanski, Zuber (67. Jo. Schmid) – Kuranyi, Volland

Strafen:gelbe Karte Garics (1) gelbe Karte P. Niemeyer (1) gelbe Karte J. Gondorf (1) gelbe Karte Uth (1) gelbe Karte Zuber (1)

Zuschauer:16950

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.