Tatort: Bielefelder Alm „Täter SV Darmstadt 98“

Foto Archiv: Elton da Costa Junior machte das Goldene Tor in Bielefeld Aufstieg in die 2. Bundesliga
Spannender könnte kein Krimi sein, was da auf der Bielefelder Alm für ein Film gelaufen ist.
Der SV Darmstadt 98 im Heimspiel mit 1:3 gegen Arminia Bielefeld noch verloren.
Von den experten wurde den Lilien keine Chance im Rückspiel eingeräumt.
Aber auf der Bielefelder Alm hatte die Elf von Trainer Dirk Schuster ein wahres Feuerwerk von Angriffen auf der Alm abgefeuert.
Das wichtige 1:0 in der 23‘ Minute durch Vorlage von Jerome Gondorf, machte die Lilien Tormaschine Dominik Stroh-Engel.
Vor dem 2:0 in der 52‘ Minute durch Hanno Behrens lief das Spiel so rund des es eigentlich bald 3:0 stehen müsste. Aber Felix Burmeister machte den Lilien einen Strich die Rechnung durch den Anschlusstreffer zum 1:2 nur eine Minute später, die Bielefelder Alm kochte.
Aber die Lilien Spieler zeigten sich an diesem Sonningen Tag völlig unbeeindruckt und Stürmten munter weiter auf das Bielefelder Tor.
Einer der Überagenden Spieler der Südhessen Gerome Gondorf, macht mit seinem 3:1 in der 79’ Minute die Verlängerung klar.
110 Minute auf der Bielefelder Alm, Kacper Przybylko verkürzt zum 2:3 Bielefeld würde bei diesem stand in der 2. Bundesliga bleiben.
Die Bielefelder Fans feierten schon ihren Klassenerhalt.
Aber Darmstadt kämpfte und rannte immer weiter, es folgte Angriff auf Angriff, wo nahmen die nur diese Kraft her.
Lilien Trainer Dirk Schuster sagte immer das Spiel hat 90‘ Minuten an diesem Tag 120‘ Minuten, er sollte recht behalten.
Den in der 122‘ Minute (Nachspielzeit) hämmerte Elton da Costa Junior direkt ins Herz der Bielefelder zum verdienten 4:2.
Die Spieler des SV Darmstadt 98 zeigten Herz und Moral, diese Elf hat einen Sensationellen Teamgeist und Kämpferherz gezeigt.
Die mit gereisten 2300 Lilien Fans waren schier aus dem Häuschen und in Darmstadt wo über 4500 Fans das Spiel auf dem Karolinenplatz verfolgten war die Freude Riesengroß. Es folgten Autocorsos und Party im City Tunnel von Darmstadt.
Nach 21 Jahren wieder in Liga 2.
Toni Sailer beim HR Interview "Ich wusste von Anfang an, dass wir ein verrückter Haufen sind. Aber heute sind wir aufgestiegen in den Olymp der Verrückten", sagte Marco Sailer nach der Begegnung dem Hessischen Rundfunk und ließ seinen Gefühlen freien Lauf: "So eine Partie hier zu erleben nach dem Hinspiel. Ich kann es gar nicht glauben. Da sind mir einfach die Tränen gekommen", sagte der sichtlich bewegte 28-Jährige. "Wir sind völlig bekloppt. Dass wir hierherfahren und vier Tore schießen, hatte niemand geglaubt - außer uns", ergänzte er.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.