Umbauarbeiten am Böllenfalltorstadion beginnen

Das Spielfeld soll vergrößert werden. Außerdem muss eine Rasenheizung angebracht werden.
Fußball. Gut drei Wochen nach dem sensationellen Zweitligaaufstieg des SV 98 haben am ehrwürdigen Böllenfalltorstadion die Umbauarbeiten begonnen. Ziel ist es, das erste Zweitliga-Heimspiel nach 21 Jahren im eigenen Stadion stattfinden zu lassen.
Bis dahin müssen allerdings noch einige Auflagen, die der SV 98 von der DFL erhalten hat, erfüllt werden. Unter anderem soll das Spielfeld vergrößert, eine Rasenheizung angebaut und mehr Plätze für Journalisten angebracht werden. Präsident Rüdiger Fritsch ist sich sicher, dass die Lilien ihr erstes Zweitligaspiel im eigenen Böllenfalltorstadion spielen können. Sollte dies dann doch nicht rechtzeitig mit dem Umbau klappen, hat der SVD bei der DFL beantragt, dass das erste Spiel der neuen Saison auswärts stattfindet.
Immer noch unklar ist, ob das Land Hessen den 98ern den erhofften Zuschuss, welcher ungefähr bei 14 Millionen Euro liegt, für die neue Multifunktions-Arena erstattet. Präsident Fritsch ist mittlerweile schon sehr genervt, dass das Land noch keine Anzeichen für eine Zu- oder Absage gegeben hat. ,,Das Rumgeeiere", wie der Darmstädter Präsident die momentane Lage bezeichnet, geht einem schon ziemlich auf den Keks!" Es bleibt also nur Geduld zu behalten, bis man mehr über einen möglichen Zuschuss erfahren hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.