Unglückliche Last-Minute-Niederlage in Burghausen

Am 5. Spieltag unterlag der SV Darmstadt 98 bei Wacker Burghausen sehr unglücklich mit 0:1. Der eingewechselte Thiel traf in der 88. Minute nach einer unübersichtlichen Situation im Lilienstrafraum. Damit warten die 98er in der laufenden Saison weiter auf den ersten Punkt in der Fremde.

Trainer Kosta Runjaic hatte die Mannschaft im Vergleich zur Partie am Mittwoch in Chemnitz auf fünf Positionen umgestellt: Marc Schnier, Hanno Behrens und Kacper Tatara gaben ihr Debüt in der Startelf für Andreas Gaebler, Elton da Costa und Ugur Albayrak. Benjamin Gorka und Uwe Hesse rückten für Cem Islamoglu und Rudi Hübner in die Anfangsformation. Sebastian Zielinsky übernahm die Position neben Kacper Tatara, Preston Zimmerman dafür auf der linken Außenbahn.

Die Lilien spielten von Beginn an wesentlich engagierter als im Spiel unter der Woche und hatten die ersten Chancen. Nach Flanke von Hesse wurde Zimmermans Schuss geblockt, Tatara verpasste. Eine weitere Flanke mit Kopfball von Stegmayer fing Torwart René Vollath auf der Linie ab. Behrens zögerte bei der 3. großen Lilienchance zu lange. Bei einem vielversprechenden Konter über Tatara kam das Abspiel zu spät. Von Burghausen war außer bei Eckbällen wenig bis gar nichts zu sehen. Man spürte auf beiden Seiten die Verunsicherung nach den jeweils verhaltenen Saisonstarts, wobei die Lilien mehr Willen zeigten.

Auch nach der Pause änderte sich daran wenig. Wacker nun zwar etwas stärker im Spiel, ohne zwingend zu sein. Bei einem schnellen Angriff über Darmstadts linke Abwehrseite konnte Jan Zimmermann weit vor dem Tor klären, mehrere Fernschüsse hatte er ebenfalls sicher. Die Lilien Mitte der 2. Halbzeit mit einer Doppelchance: Nach einer Billard-Kombination landete der Ball bei Danny Latza, sein Schuss von der Strafraumgrenze kam aber genau auf den Torwart, der den Ball nur vor Tataras Füße abklatschen konnte, doch der war zu überrascht, um den Ball zu platzieren, Vollath konnte halten. Bei einer weiteren Möglichkeit bekam Latza nicht genug Druck hinter seinen Kopfball. Dann in der 86. Minute die Riesenchance für die Lilien: Tatara setzte sich bis an die Grundlinie durch und legte auf den heranfliegenden Behrens zurück – in Rückenlage landete der Ball über der Latte. Quasi im Gegenzug bekam die Lilienabwehr den Ball in mehreren Versuchen nicht weg, am zweiten Pfosten stand plötzlich der eingewechselte Maximilian Thiel frei und drosch den Ball zum sehr glücklichen Siegtreffer in die Maschen. Kurz darauf war Schluss – die Lilien beenden die Deutschland-Tour-Woche leider ohne Punkte.

Die Trainerstimmen und das Spielstenogramm gibt es hier: http://url9.de/ot3
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.