Zuschauer feiern die erste Ausgabe It's Fight Time in der Böllenfaltorhalle Darmstadt

Fight um den ISKA EM-Titel v.l. Alex Braun (Team Fighttime Darmstadt) vs. Alex Schmitt (Team Boxgymnasium Heidelberg) Foto: Gido Heß
In der Ausverkauften Böllenfalltorhalle in Darmstadt, zauberten Muhammed Gür und Dimitrios Kassapidis ein Programm auf den Catwalk und den Ring, dass seinesgleichen sucht.
Vor den Hauptkämpfen überreichte Porsche Betriebsratsvorsitzender Uwe Hück von der Stiftung Wiedeking,
einen Scheck von 3000 EUR, an den Nationaltrainer der ISKA Mark Schmitt.
Das Geld ist für die Förderung der Deutschen-Jugendnationalmannschaft gedacht.
Die Show konnte nach dem fantastischen Vorprogramm losgehen.
Ein Kampf besser als der andere, es blieb keine Zeit für die Zuschauer einmal Luft zu holen.
Einer der Programmhöhepunkte war der ISKA Europameisterschaftstitel Kampf zwischen Alex Schmitt (Boxgymnasium Heidelberg) vs. Alex Braun (Fighttime Darmstadt).
Schmitt und Braun standen beide nach langer Verletzungspause wieder im Ring.
In Runde eins war es ein Kampf auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für Braun.
In der zweiten Runde war es dann der Heidelberger Alex Schmitt der Alex Braun mit einem harten Kick zu Boden schicken konnte.
Angeschlagen konnte sich Braun nach einem Schütteln wieder aufrappeln.
Doch Alex Schmitt, ging ab da nur noch nach vorne und es folgten Angriff auf Angriff.
Schmitt spührte das es sein Kampf sein wird.
Er versuchte Braun vorzeitig auf die Bretter zu schicken aber Braun gab nicht auf und hielt dagegen.
Aber je länger der Kampf auch dauerte, desto abgeklärter konnte Schmitt den Kampf Beherrschen.
Am Ende entschieden die Punktrichter mit 50-45, 50-46 und 50-46 für den alten und neuen Europameister Alex Schmitt.
Das Team um Trainer Tom Schneider und deren Fans feierten Lautstark den Titel.
Mitten in der Nacht krönender Abschluss des Kampfes zwischen,
Andy Souwer (Niederlande) vs. Max Baumert (Berlin).
Zum ersten mal in Deutschland und dann in Darmstadt,
der zweifache K-1 World Max und vierfachen S-Cup World Champion Andy Souwer.
Der Berliner WKU-Weltmeister Max "Lee" Baumert war gegen den Niederländer der Aussenseiter .
In der ersten Runde sudierte Souwer Max Baumert noch.
Max Baumert startete gleich zu Beginn einige Angriffe die aber an Souwers souveräne Deckung scheiterten.
In Runde zwei zeigte Souwer mit seiner Erfahrung wer der Herr in Ring ist es folgten harte schläge und Baumert wurde angezählt.
Nach weiteren Kombinationen des Niederländers stoppte der Ringrichter den einseitigen Kampf. Technisches K.O in der zweiten Runde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.